Darum war in der Versmolder Innenstadt plötzlich das Parken verboten

Vielen ist es gar nicht aufgefallen. Eine Woche lang durfte auf zehn Stellplätzen in der Innenstadt nicht gehalten werden

Tasja Klusmeyer

Haben Sie’s gesehen?: Eine Woche lang galt an der Münsterstraße absolutes Halteverbot. Gehalten wurde sich daran allerdings nicht. Ob mit Absicht oder aus Versehen, darüber kann nur spekuliert werden. Inzwischen sind die Schilder wieder weg. - © Tasja Klusmeyer, HK
Haben Sie’s gesehen?: Eine Woche lang galt an der Münsterstraße absolutes Halteverbot. Gehalten wurde sich daran allerdings nicht. Ob mit Absicht oder aus Versehen, darüber kann nur spekuliert werden. Inzwischen sind die Schilder wieder weg. (© Tasja Klusmeyer, HK)

Versmold. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Und so waren die Parkplätze entlang der Kirchmauer an der Ravensberger Straße und der Münsterstraße in den vergangenen Tagen stets gut frequentiert. So wie immer. Mit nur einem Unterschied: Geparkt werden durfte dort nicht. Aufs absolute Halteverbot wiesen fünf Schilder hin, die entweder ignoriert oder schlicht nicht gesehen wurden.

Selbst Anlieger der betreffenden Straßen wunderten sich über das plötzliche Parkverbot und konnte sich den Grund dafür nicht wirklich erklären. Die Vermutung kam auf, dass die Beschilderung womöglich mit dem kleinen Jahrmarkt zu tun haben könnte. Was dagegen sprach: Bei anderen Veranstaltungen auf dem Kirchplatz wie der Eisbahn darf in dem Bereich in der Regel ganz normal geparkt werden. Außerdem standen die Schilder am Montag nach Ende der Veranstaltung immer noch.

Schilder, die eigentlich nicht benötigt wurden

Ein Anruf des Haller Kreisblattes bei der Stadtverwaltung gibt Aufschluss. Tatsächlich, so erklärt Pressesprecherin Jennifer Oldach, sei die Beschilderung aufgrund des historischen Jahrmarktes vorgenommen worden. Ursprünglich sollten im Bereich der Parkplätze zwei Schausteller ihre Buden aufbauen. Die seien dann aber zunächst auf den Marktplatz ausgewichen und nach zwei Tagen wieder abgereist.

Die Halteverbotsschilder aber sind die ganze Woche über geblieben. Obwohl sie für den Jahrmarkt nicht mehr gebraucht wurden. Dem Großteil der Verkehrsteilnehmer fiel das gar nicht auf: Die vier Plätze an der Ravensberger Straße und die sechs an der Münsterstraße waren stets gut belegt. „Im Laufe des Tages", so die Info aus dem Rathaus am Montagvormittag, werde der städtische Bauhof die Schilder wieder einsammeln.

Um halb vier am Nachmittag rückten die Männer in Orange an. Seitdem darf in der City rechtmäßig wieder geparkt werden. Zwei Stunden mit Parkscheibe – sonst droht ein Knöllchen! Wie gewohnt.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.