Versmold feiert das teuerste Stadtfestival aller Zeiten

Ross Antony ist der Hauptact am vierten Augustwochenende. Jetzt hat die IGEV das gesamte Programm präsentiert. Das bietet nicht nur etwas für Schlager-Fans

Tasja Klusmeyer

Covermusik aus Köln: 2018 trat die Band Decoy bei den Reinert Open auf. Diesmal will sie Party in der City machen. - © CBP / Decoy
Covermusik aus Köln: 2018 trat die Band Decoy bei den Reinert Open auf. Diesmal will sie Party in der City machen. (© CBP / Decoy)

Versmold. Die erste große Veränderung betrifft den Standort der Nagel-Group-Bühne. Die Interessengemeinschaft Einkaufsstadt Versmold (IGEV) als Veranstalterin hat dabei aus der Not eine Tugend gemacht. Wegen der Baustelle kann der Rathausvorplatz nicht wie gewohnt genutzt werden, diesmal steht die Bühne auf dem Parkplatz hinter dem Verwaltungsgebäude – und eröffnet mehr Möglichkeiten.

Am neuen Standort finden deutlich mehr Besucher Platz als bislang. „Auch ohne Baustelle hätten wir umziehen müssen", sagt Organisator Reiner Stodieck mit Blick auf den Auftritt von TV-Schlagerstar Ross Antony, zu dem die IGEV etwa 2.500 Besucher erwartet.

Bühne bekommt bessere Technik

Die Größe der Bühne bleibt wie gewohnt, technisch hingegen wird aufgerüstet. So werden auf einer etwa acht Quadratmeter großen LED-Wand die Sponsoren präsentiert. „Damit die Besucher wissen, wem sie die Veranstaltung zu verdanken haben", sagt Reiner Stodieck. Sponsorenschilder in bisheriger Form seien einfach nicht mehr zeitgemäß. Dass die IGEV den Fokus auf die Unterstützer lenkt, steht außer Frage. „Allein durch Standgelder könnten wir das Stadtfestival nicht finanzieren", sagt Stodieck. Erst die drei Säulen aus IGEV, Stadt und Sponsoren machen die Veranstaltung zum Nulltarif für die Besucher möglich. Das genaue Budget verrät Stodieck, wie üblich, nicht. Nur so viel: „Wir haben noch nie so viel Geld in die Hand genommen wie dieses Mal."

Solo-Comeback: Jini Meyer, einst Frontfrau von Luxuslärm, ist mit neuer Band auf »Frei sein«-Tour. - © Jini Meyer und Band
Solo-Comeback: Jini Meyer, einst Frontfrau von Luxuslärm, ist mit neuer Band auf »Frei sein«-Tour. (© Jini Meyer und Band)

Beim Pressegespräch im Wellkistenwerk Gross am Bockhorster Landweg – einem der treuen Geldgeber – spricht der Organisator von vier „sehr hochwertigen" Acts plus weiteren Programmpunkten, die den Besuchern vom 23. bis 25. August geboten werden.

Rockmusik aus vielen Kehlen

Hat Ross Antony am Freitagabend die Bühne am Rathaus verlassen, soll dort die Coverband Decoy aus Köln für Stimmung sorgen. Dance, Pop und Rock gehören zu ihrem Repertoire. Am Samstagabend sind es dann zunächst Jini Meyer und Band mit deutschsprachiger Rockmusik, die auf der Nagel-Group-Bühne den Auftakt machen. Die Sängerin war als Frontfrau von Luxuslärm vor einigen Jahren bereits in Versmold. Anschließend übernehmen die »Queen Kings« mit Musicaldarsteller Sascha Krebs das Mikro. „Wir haben über Jahre versucht, die Band zu bekommen – jetzt hat es geklappt", sagt Reiner Stodieck.

Vom Rathaus zum Marktplatz: Das Zelt am Schweinebrunnen ist Veranstaltungsort Nummer zwei – wie immer. Am Freitag steigt dort die Rock-’n’-Party mit Djane ManU Tanzratte. Zuvor plant die IGEV erstmals einen Tanzkurs – „wenn sich genügend Paare finden". Interessenten melden sich über die Facebook-Seite »Stadtfestival Versmold«. Die musikalische Ausrichtung am Schweinebrunnen bleibt am Samstag, dann mit den Rockin’ Rebells.

Jugend feiert im neuen Clubhouse

Angesichts von allgemein steigenden Eintrittsgeldern kommt Reiner Stodieck auf eine Gesamtsumme von 150 Euro, die ein Besucher zahlen würde, ginge es zu jedem einzelnen dieser Konzerte. „Wir sind in der glücklichen Situation, dass uns die Unternehmen unterstützen", sagt er. So lange wie möglich werde man versuchen, das Stadtfestival für den Besucher umsonst über die Bühne gehen zu lassen.

Bekannter Sound: The Queen Kings bringen die Musik von Freddie Mercury auf die Bühne. - © The Queen Kings
Bekannter Sound: The Queen Kings bringen die Musik von Freddie Mercury auf die Bühne. (© The Queen Kings)

Erstmals gibt es eine dritte Anlaufstelle fürs tanzfreudige Partyvolk. Auf dem Parkplatz der Stadtsparkasse soll ein neuer Treffpunkt der Jugend entstehen. Im Clubhouse legt DJ Kilian Nagel an beiden Abenden House, Soul und Blackmusic auf.

Mit dem Buspulling am Samstag sowie dem verkaufsoffenen Sonntag und dem Entenrennen der Bürgerstiftung stehen drei bewährte Punkte im Programm. Ebenso Tradition hat der Auftritt der Tanzgruppen der Spvg. Versmold. Anders als in den Vorjahren sind sie diesmal sonntags ab 16 Uhr statt samstags zu sehen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.