Traurig: Bockhorster Bach wird zur Müllkippe

Bußtatbestand: Nicht nur Containerplätze, auch Bäche werden zur illegalen Müllentsorgung genutzt. Die Stadt bittet um Hinweise auf die Verursacher

Silke Derkum-Homburg

Anwohner Christian Steinbrügge fischt Müll aus dem Bach. - © Silke Derkum-Homburg, HK
Anwohner Christian Steinbrügge fischt Müll aus dem Bach. (© Silke Derkum-Homburg, HK)

Versmold-Bockhorst. Vier abgebrochene Tischbeine, ein Kinderplanschbecken, eine zerborstene Tischplatte, eine Holzkiste, mehrere zerbrochene Sperrholzplatten und Mengen an Verpackungsmüll – die Ausbeute, die Anke Krüger und Christian Steinbrügge aus dem kleinen Stück Bockhorster Bach hinter ihrem Haus gefischt haben, ist ansehnlich. Und empört die beiden gleichermaßen.

„Man hat das Gefühl, dass die Leute den Bach zum Entsorgen benutzen, das ist wirklich traurig", sagt Anke Krüger. „Diejenigen, die das hier abgeladen haben, hatten den Müll doch ohnehin schon im Auto. Warum sind sie dann nicht die paar Meter weiter zum Entsorgungsbetrieb Schnur gefahren oder haben die Sachen kostenlos beim Wertstoffhof an der Plaggenwiese abgegeben?", fragt Christian Steinbrügge. Alljährlich zieht die Familie Unrat aus dem etwa 150 Meter langen Bachstück zwischen der Brücke auf der Dorfstraße und ihrem Grundstück.

Aber nicht nur dort ärgern sie sich über illegal entsorgten Müll. Auch an den Altglascontainern an der Dorfstraße haben sie vor wenigen Tagen wieder illegal abgelegten Elektroschrott entdeckt.

„Illegale Müllentsorgung ist ein Bußtatbestand und wird geahndet"

Das Problem ist für die Stadt nichts neues. „Die Leute nutzen die Fahrt zum Container, um auch ihren übrigen Müll dort zu entsorgen", sagt Ordnungsamtschef Thomas Tappe. Dabei besteht überhaupt keine Notwendigkeit, sich der Dinge auf diese Art zu entledigen." Denn Elektroschrott kann beim Wertstoffhof kostenlos abgegeben werden und auch für Sperrmüll in „haushaltsüblichen Mengen" muss man nichts bezahlen.

Doch da genügend Menschen dieses Angebot ignorieren, muss die Stadt im Abstand einiger Wochen regelmäßig die Containerstandorte anfahren und den Müll einsammeln. Aus diesem Grund ist das Ordnungsamt auch sehr daran interessiert, der Verursacher habhaft zu werden und sie zur Kasse zu bitten. „Illegale Müllentsorgung ist ein Bußtatbestand und wird geahndet", sagt Tappe. Schon öfter war die Stadt in der Vergangenheit erfolgreich und konnte die Verursacher ermitteln. Wer Hinweise zu illegalen Müllentsorgern machen kann, möge sich an die Stadt unter (0 54 23) 95 41 35 wenden.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

4 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.