Zwischen Court und Fernsehstudio: Tenniszwillinge erzählen von ihren TV-Auftritten

Reinert Open: Tayisiya und Yana Morderger (22) sind nicht nur erfolgreiche Tennisspielerinnen. Bekannt sind sie auch durch Auftritte bei »Bauer sucht Frau« und »Shopping Queen«. Am Rande des Turniers in Versmold erzählen sie davon

Heiko Kaiser

Eine Einheit: Yana (links) und Tayisiya Morderger haben Fernseherfahrung bei »Bauer such Frau« und »Shopping Queen« gesammelt. Im Tennis wollen sie unter der Top 100 der Welt. - © Heiko Kaiser
Eine Einheit: Yana (links) und Tayisiya Morderger haben Fernseherfahrung bei »Bauer such Frau« und »Shopping Queen« gesammelt. Im Tennis wollen sie unter der Top 100 der Welt. (© Heiko Kaiser)

Versmold. Manchmal müssen Vorurteile schleunigst revidiert werden. Wie die über das Zwillingspaar Tayisiya und Yana Morderger. Verwöhnte Tennissternchen treten bei Bauer sucht Frau und Shopping-Queen auf – Schublade auf, Zwillinge rein. Falsch eingeordnet.

Unbekümmert, offen und natürlich erscheinen die beiden zum Gespräch. „Kein Problem. Das machen wir doch gerne", antworten sie zwillingssynchron auf den Dank dafür, dass sie so kurzfristig zwischen den Turnierspielen zum Gespräch erschienen sind.

Und natürlich steht die Frage im Mittelpunkt, was aus der Beziehung zwischen Bauer Matthias und Tayisiya geworden ist. „Wir schreiben uns jeden Tag", sagt die 22-Jährige. „Als Freunde", fügt sie hinzu. Sie betont, dass die Teilnahme an der Show keineswegs aus Berechnung oder werblichem Kalkül geschehen sei. „Ganz bestimmt nicht. So sind wir nicht. Wir spielen nicht mit den Gefühlen anderer Menschen", bekräftigt ihre Schwester Yana. Bauernhof und Tenniszirkus – war es nicht von vorneherein klar, dass diese beiden Welten nicht zusammen passen? „Wenn man liebt, dann gibt es keine Welten", antwortet Tayisiya ohne lange nachzudenken. Sie bereue nicht, an der Show teilgenommen zu haben. „Die anderen Tennisspielerinnen haben zwar hinter unserem Rücken geredet, aber es hat ganz viel Spaß gemacht. Wir haben auf jeden Fall viele Freunde gewonnen."

Yana ist zwei Minuten älter als Tayisiya. „Sie ist eine typische jüngere Schwester. Frech eben", sagt sie. Für einen kurzen Moment wirkt diese beleidigt. „Sie ist auch frech", antwortet sie trotzig. Dann lachen beide. Typische Zwillinge halt.

Probleme haben sie zur Zeit mit Männern. „Viele können so toll auf Instagram schreiben, und dann sieht es in der Realität ganz anders aus", sagt Tayisiya, und ihre Schwester fügt lachend hinzu: „Wer Tipps hat, wo man wirklich nette Männer kennenlernen kann, der kann sich bei uns melden."

Dabei spielt sie mit ihren glitzernden Ohrringen. Ob die echt sind? „Natürlich", sagt Yana, wie auch das Piercing-Schmuckstück am Bauchnabel. „Vielleicht machen wir irgendwann noch ein Zwillingstattoo", erklärt Tayisiya. Wieder nickt Yana. Beide sind eben eine Einheit. Klar, dass sie beim Auftritt als Shopping-Queen die Schwester zur Einkaufsberaterin erwählt hat.

Und im Tennis? „Wir wollen, vielleicht unter die Top 100 der Welt kommen", sagt Tayisiya. Hier regt sich erstmals Widerspruch bei ihrer Schwester: „Nicht vielleicht. Wir wollen", antwortet sie. Die Ältere gibt die Richtung vor. In Versmold hat es nicht geklappt. Auch im Doppel sind die beiden ausgeschieden. Der mögliche Trost: Pech im Spiel soll ja Glück in der Liebe bringen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.