Vandalismus in Versmold: „Blinde Zerstörungswut“ nimmt zu

Vandalismus: Vier weitere Kunstfiguren wurden zerstört. Diesmal gibt es einen Zeugen

Tasja Klusmeyer

Vandalismus Kunstfiguren Vassemer in der Innenstadt
Lese-Lotte von Jutta Redecker vor der Buchhandlung Krüger - © Tasja Klusmeyer, HK
Vandalismus Kunstfiguren Vassemer in der Innenstadt
Lese-Lotte von Jutta Redecker vor der Buchhandlung Krüger (© Tasja Klusmeyer, HK)

Versmold. Die Reaktionen reichen von Wut und Empörung über Ratlosigkeit bis hin zu totalem Unverständnis. Wer am Wochenende in der Innenstadt unterwegs war, der sah das Ausmaß „blinder Zerstörungswut", wie Fachbereichsleiter Thomas Tappe sie bezeichnet. Vier weitere Vassemer, jene Alltagsmenschen, mit denen der Kunstkreis zum Stadtjubiläum die City bereichern möchte, sind Opfer von Vandalismus geworden. Diesmal traf es den Arbeiter auf der Bank gegenüber der Galerie et, die Volksschullehrerin an der Ravensberger Straße, ihren Nachbarn Theo (den Jungen mit Kopfhörern) sowie die Lese-Lotte vor der Buchhandlung Krüger.

Auf der Straße und in den sozialen Netzwerken sind die nächtlichen Beschädigungen großes Thema. Die Täter – es handelt sich offenbar um eine Gruppe Jugendlicher – scheinen es auf diese Aufmerksamkeit angelegt zu haben und setzen ihre Angriffe auf die Kunstwerke weiter fort. Inzwischen sind acht von 15 Figuren zerstört worden – einige schon mehrfach. Am Wochenende hat der Vandalismus noch mal allein von der Anzahl her zugenommen. In beiden Nächten wurden jeweils zwei Figuren beschädigt.

In der Nacht zu Samstag sind die Täter dabei von einem Zeugen beobachtet worden, Eingreifen allerdings konnte er nicht. Dazu sei alles zu schnell gegangen, schildert er dem Haller Kreisblatt. Gegen 0.30 Uhr war der Anwohner an der Münsterstraße auf ein Geräusch aufmerksam geworden. Das war offenbar entstanden, als der sitzende Arbeiter gegenüber der Galerie et mit Gewalt geköpft wurde. Der Zeuge schaute auf die Straße und sah mehrere Heranwachsende laut johlend ihr »Werk« feiernd weglaufen. Die alarmierte Polizei konnte die Täter nicht mehr erwischen.

Stadt wird engmaschiger kontrollieren

Genau dies, die Vandalen auf frischer Tat zu bekommen, sei das Problem, sagt Thomas Tappe vom Versmolder Ordnungsamt auf Nachfrage. Der nächtliche Außendienst sei bereits verstärkt zu später Stunde in der Innenstadt unterwegs. Auf den massiven Vandalismus vom Wochenende werde man nochmals mit engmaschigeren Kontrollen reagieren. „Sachbeschädigung ist eine Straftat und damit ein Fall für die Polizei", sagt Tappe. Dass das Verhalten Einzelner die Künstler träfe und zudem ein schlechtes Bild auf die Stadt werfe, bedauere er. „Das ärgert einen einfach nur."

Mitglieder des Kunstkreises setzten sich am Sonntagabend zusammen, um über das weitere Vorgehen zu beraten. Anzeigen wegen Sachbeschädigung hatten sie schon Anfang der Woche gestellt, nachdem die ersten Figuren zerstört worden waren. Daraufhin gab die Kreispolizeibehörde Gütersloh eine Pressemeldung heraus. Hinweise werden von den Beamten in Halle unter der Telefonnummer (0 52 01) 8 15 60 bearbeitet.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.