Zu wenig Beweise: Gericht kann sexuelle Belästigung an einer 14-Jährigen nicht nachweisen

Ein Bielefelder soll das Mädchen auf einem Versmolder Campingplatz unsittlich berührt haben. Der Mann bestreitet dies

Anke Schneider

Symbolfoto - © Sebastian Duda - Fotolia
Symbolfoto (© Sebastian Duda - Fotolia)

Versmold. Dem Bielefelder war vorgeworfen worden, am 26. August 2017 auf einem Campingplatz in Versmold einer damals 14-Jährigen in die Hose gefasst zu haben. „So ein Vorfall hat überhaupt nicht stattgefunden", erklärte der Verteidiger des 49-Jährigen. Der Angeklagte berichtete, das Mädchen habe bei ihm im Vorzelt gesessen, während er Zigaretten gestopft habe. Man sei sich keinesfalls nahe gekommen.

Der Beschuldigte führte weiter aus, dass er auf zwei Mitcamper gewartet habe, mit denen er essen gehen wollte. Die seien dann auch gekommen. Er und das Mädchen hätten höchstens zehn Minuten zusammen im Vorzelt gesessen. Ein weiterer Camper berichtete, dass das Kind an besagtem Tag plötzlich sehr verstört gewesen sei. Das Mädchen habe ihm gesagt, dass der Angeklagte sie angefasst habe. Auf Nachfragen habe das Mädchen dann aber nicht mehr geantwortet. „Ich habe gesagt, sie soll es ihren Eltern erzählen, da ich sie kaum kannte", so der Zeuge. Das Kind habe erwidert, dass ihre Eltern ihr ohnehin nicht glauben würden.

Zeugenaussage war nicht schlüssig

Der Vorfall machte auf dem Campingplatz offenbar die Runde und so hörte schließlich auch der Angeklagte davon. „Ich bin schließlich zur Polizei gegangen um denjenigen, der das Gerücht verbreitet hatte, anzuzeigen", so der Bielefelder. Erst auf der Wache habe er erfahren, dass gegen ihn eine Anzeige erstattet worden sei und welchen Inhalt sie hatte.

Die Geschädigte sagte im Gericht unter Ausschluss der Öffentlichkeit aus. Aus der Urteilsbegründung des Richters, der den Angeklagten freisprach, ließ sich jedoch entnehmen, dass die Angaben der heute 16-Jährigen nicht schlüssig waren. „Sie hatte Probleme, ihre Aussage zu tätigen, und den Fall so zu beschreiben, dass ihre Aussage der Überprüfung des Gerichtes standgehalten hätte", sagte er.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.