Klaus-Peter Reinert spendet dem SF Loxten 20.000 Euro

Marion Bulla

Vorstand, Gönner und Geehrte: Andy Evers (von links), Christine Seeberg, Andreas Popke , Melanie Engler, Britta Hagenbäumer, Sven Egger, Klaus-Peter Reinert, Eckard Hermann, Fred Brune und Dennis Possehl engagieren sich sich bei den Sportfreunden Loxten. - © Marion Bulla
Vorstand, Gönner und Geehrte: Andy Evers (von links), Christine Seeberg, Andreas Popke , Melanie Engler, Britta Hagenbäumer, Sven Egger, Klaus-Peter Reinert, Eckard Hermann, Fred Brune und Dennis Possehl engagieren sich sich bei den Sportfreunden Loxten. (© Marion Bulla)

Versmold-Loxten. Bekanntermaßen ist Klaus-Peter Reinert ein echter Fan der Sportfreunde. Vor allem die Jugendarbeit liegt ihm am Herzen. Schon mehrfach hatte der Loxtener den Verein mit großzügigen Spenden bedacht. Im Rahmen der Mitgliederversammlung verkündete Reinert, dass er noch einmal 20.000 Euro für den Nachwuchs zur Verfügung stelle.

Davon profitieren wird unter anderem die Jugendspielgemeinschaft. Vor sechs Jahren hatten sich die Jugendabteilungen der Spvg. Hesselteich und der Sportfreunde Loxten zusammengeschlossen. „Die Zusammenarbeit klappt hervorragend", so das durchweg positive Fazit, das der Erste Vorsitzende der Sportfreunde Andy Evers im Jägerkrug verkündete.

Info
•Ende 2017 wurde die Klaus-Peter-Reinert-Stiftung gegründet, um die finanzielle Zukunft der SF Loxten auf ein solides Fundament zu ziehen – zunächst mit einem Stiftungskapital in Höhe von einer Million Euro.

•Der Stiftungsvorsitzende Klaus-Peter Reinert zieht nun ein erstes Fazit, es fällt positiv aus: „2018 haben wir mit dem Anfangskapital von einer Million Euro Erträge in Höhe von circa 70.000 Euro erwirtschaftet." 80 Prozent dieser Summe gehen an den Verein, 20 Prozent verbleiben als Inflationsausgleich im Stiftungskapital.

•Das Stiftungskapital hatte Mäzen Klaus-Peter Reinert zwischenzeitlich auf 1,8 Millionen Euro aufgestockt – für 2019 hofft er darum auf noch höhere Erträge.

Personalrochaden stehen an - Evers als Vorsitzender wiedergewählt

Nachdem Melanie Engler von einem guten Plus in der Kasse berichtet hatte, ging es zu dem Tagesordnungspunkt Ehrungen und Verabschiedungen. „Jeder Verein hat Menschen, die sich sehr stark einsetzen. Eckhard Hermann ist so einer. Als Jugendwart hat er vielen Kindern das Handball spielen beigebracht.

Nun will er kürzer treten", bedauerte Evers, freute sich aber, dass der Scheidende den Sportfreunden als Helfer weiterhin zur Seite stehen will. Sein Amt bekleidet zukünftig nun Sven Egger. Auch Hartmut Stolte gab seinen Posten als Damenwart ab. Zu seinem Nachfolger wurde Michael Kleine-Tebbe ernannt. 27 Jahre lang war Andreas Popke für die Getränke in der 1. Mannschaft zuständig. Jetzt setzt er sich zur Ruhe.

Am 26. Mai ist Frühlingsfest

Im Turnus von zwei Jahren wählen die Stimmberechtigten des aktuell 785 Mitglieder starken Vereins ihren Vorstand neu. „Da heißt es immer einfach nur Wiederwahl. Das möchte ich heute nicht hören", bemerkte Andy Evers ernst, der seit 20 Jahren Vorstandsarbeit bei den Sportfreunden leistet. Obschon er sich noch einmal aufstellen ließ, mahnte der Vereinschef, sich genau zu überlegen, wen die Mitglieder wählen und aus welchem Grund.

Und das taten die Anwesenden. Sie konnten sich einfach keinen besseren Vorsitzenden vorstellen, so dass es natürlich doch zur Wiederwahl Evers’ kam. Britta Hagenbäumer bleibt ihm als Zweite Vorsitzende erhalten. Auch Christine Seeberg wurde in ihrem Amt als Erste Schriftführerin bestätigt. Ebenso wie Dennis Possehl, der Zweite Schriftführer. Melanie Engler ist weiterhin Kassiererin und auch Fred Brune wurde als ihr Stellvertreter wiedergewählt.

Auf einen wichtigen Termin machte der Vorstand noch aufmerksam. Am 26. Mai ist ein gemeinschaftliches Frühlingsfest mit vielen örtlichen Vereinen geplant.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.