Verein »Erde in Balance« will das Café Eichengarten wiederbeleben

Umweltschutz: Der Verein der engagierten Versmolder Gründer feiert seinen ersten Geburtstag.

Marion Bulla

Wollen etwas tun für die Umwelt: Ramona Stefanizzi (von links), Monika Sievers, Mirco Sievers, Monia De Brito Tas, Jolanda de Brito, Anna-Lena Tewes und Annegret Leyer planen mehrere Aktionen im Café im Eichengarten. - © Marion Bulla
Wollen etwas tun für die Umwelt: Ramona Stefanizzi (von links), Monika Sievers, Mirco Sievers, Monia De Brito Tas, Jolanda de Brito, Anna-Lena Tewes und Annegret Leyer planen mehrere Aktionen im Café im Eichengarten. (© Marion Bulla)

Versmold. Mitte Februar 2018 hatten Jolanda de Brito und Monika Sievers die Idee, sich dem Verein »Erde in Balance« anzuschließen. Am 17. Februar feiern die zwölf Mitglieder ab 14 Uhr mit einem leckeren Pickertessen den ersten Geburtstag. Und zwar im Café Eichengarten von Annegret Leyer, mit der die Mitglieder eine Art Kooperation eingegangen sind.

Liebhaber köstlicher Kuchen und Torten werden die Räumlichkeiten an der Knetterhauser Straße sicher noch kennen. Viele Jahre hatte die Inhaberin ihre Gäste im urigen Café oder im liebevoll gestalteten Garten mit ihren Köstlichkeiten verwöhnt. Jetzt möchte sie ihr Café neu beleben und öffnet wieder ihre Türen. Jedoch nicht mit süßen Leckereien, sondern mit fleischloser Vollwertkost.

Links zum Thema
Mehr über den Verein

„Das ist sehr lecker und vegetarisch"

Ab dem 22. Februar gibt es bei Annegret Leyer jeden Freitag bis Ostern zum Mittagstisch ab zwölf Uhr Pickert. Und zwar in Form von Püfferchen, Kasten- und Lappenpickert. Letzteren nicht, wie in der Gegend üblich mit Bauchspeck, sondern mit Käse. „Das ist sehr lecker und vegetarisch", sagt die Café-Betreiberin bestimmt. An Karfreitag gibt es dann zum Abschluss das westfälisches Karfreitagsgericht Struwen. Danach variieren die Gerichte bei Annegret Leyer saisonal.

Auch der Verein »Erde in Balance e.V.« , der sich nur von Spenden finanziert, wird in Zukunft regelmäßig in den Eichengarten einladen. Die Versmolder haben sich die Lokalität als Vereinslokal ausgesucht und treffen sich dort ab sofort jeden letzten Samstag im Monat von 16 bis 18 Uhr.

„Jeder, der mal gucken möchte, was wir machen, ist herzlich willkommen, vorbeizukommen", versichert Jolanda de Brito. Es gibt jede Menge Projekte. So planen die Mitglieder Vorträge und Workshops zum Gesundheitswesen, dem Schulsystem, der Sterbebegleitung, Ernährung und dem maroden Schulsystem.

Der Verein möchte einen Wandel für die Erde und diesen möglichst schnell, damit sich die Welt von dem derzeitigen Ungleichgewicht erholen kann.

Der Wandel muss vom Einzelnen eingeleitet werden

Die Mitglieder sind sicher, dass der Wandel von der Gesellschaft, dem einzelnen Bürger eingeleitet werden muss. Der erste Vortrag im Café im Eichengarten startet am Samstag, 16. März, um 14 Uhr. Unter dem Motto »Brot und Diabetes – geht das?« werden einfache Rezeptlösungen, die sogar noch schmecken, präsentiert.

Referentin wird Stefanie Flottmann sein, die sich als Ernährungsberaterin bestens mit dem Thema auskennt. Wer dabei sein möchte, sollte sich ab sofort bei Monika Sievers unter ` (01 71) 8 15 53 45 anmelden.

Weitere Informationen zu den Aktionen und den Hintergründen zum Verein Erde in Balance gibt es im Internet unter www.erde-in-balance.de.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.