Wiederöffnung an der Münsterstraße - Neuer Pächter fürs Eiscafé Venezia

Tasja Klusmeyer

Neue Eiszeit bricht an: Das Eiscafé Venezia an der Münsterstraße, dessen Türen seit November 2016 geschlossen sind, soll im Februar unter neuer Regie wiedereröffnen. - © Tasja Klusmeyer, HK
Neue Eiszeit bricht an: Das Eiscafé Venezia an der Münsterstraße, dessen Türen seit November 2016 geschlossen sind, soll im Februar unter neuer Regie wiedereröffnen. (© Tasja Klusmeyer, HK)

Versmold. Per Aushang an der Fensterfront werden Mitarbeiter gesucht. Wer die Homepage des Eiscafés Venezia aufrufen will, wird auf die Facebookseite geleitet. »Coming soon« steht dort geschrieben – mit dem Hinweis auf die Eröffnung im Februar 2019. Versmold wird ganz offensichtlich demnächst wieder eine zweite Eisdiele haben.

Immobilieneigentümer Antonio Lopergolo bestätigt dies auf Anfrage des Haller Kreisblattes, sagt, „froh" über diese Entwicklung zu sein und hofft auf eine Neueröffnung mit Perspektive – mehr Details aber möchte er dazu nicht preisgeben. Stattdessen verweist der Geschäftsmann auf den neuen Betreiber, der zurzeit in Italien sei und sich demnächst zu seinen Plänen für Versmold äußern werde.

Wie der neue Betreiber heißt, ob der Name Venezia erhalten bleibt und welche Veränderungen er an der bestehenden Gastronomie vornimmt, soll also noch nicht an die Öffentlichkeit dringen. Zumindest einen kleinen Vorgeschmack gibt es via Facebook: italienisches Eis, Kuchen, Kaffee, Bruschetta, Toast und Flammkuchen werden dort bei den Infos zum Betrieb aufgezählt.

Am Ladenlokal im Wohn- und Geschäftshaus an der Münsterstraße indes wirkt – bis auf erwähnten kleinen Ausgang zwecks Mitarbeitersuche – zurzeit alles unverändert. Die Schaufensterfront ist nach wie vor abgeklebt. Es dürfte aber nur eine Frage der Zeit sein, bis sich auch sichtbar etwas tut. Seit November 2016, als sich der bisherige Betreiber überraschend verabschiedete, sind die Räume in dem neuen Gebäude verwaist. Zwischenzeitliche Versuche, das Eiscafé weiter zu verpachteten, scheiterten.

Eigentümer hofft auf langfristige Lösung

Mit der bevorstehenden Wiedereröffnung setzt sich eine Tradition fort: Gastronom Antonio Lopergolo führte lange Zeit am Versmolder Marktplatz eine Eisdiele, wo inzwischen das »San Remo« zuhause ist. 2011 zog Lopergolo in seinen neuen Komplex an die Münsterstraße um. Die Familie betrieb das alt eingesessene Venezia dort noch gut zwei Jahre selbst, bevor sie sich zurückzog und auf Verpachtung setzte.

Dem kurzen Gastspiel des zwischenzeitlichen Betreibers soll nun, so die Hoffnung Antonio Lopergolos, eine langfristige Vermietung folgen. Damit auch endlich wieder drin ist, was in roten Lettern an der Front steht.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.