Endlich Einzug: Bauhof hat jetzt Werkstatthalle und Verwaltungtrakt

Tasja Klusmeyer

Bauzaun als Grenze: Bauhofleiter Michael Salewski (links) und Bürgermeister Michael Meyer-Hermann sind von der neuen Werkstatthalle mit Bürogebäude überzeugt und hoffen jetzt, dass der Bau der Fahrzeughalle gut vorangeht. - © Tasja Klusmeyer, HK
Bauzaun als Grenze: Bauhofleiter Michael Salewski (links) und Bürgermeister Michael Meyer-Hermann sind von der neuen Werkstatthalle mit Bürogebäude überzeugt und hoffen jetzt, dass der Bau der Fahrzeughalle gut vorangeht. (© Tasja Klusmeyer, HK)

Versmold. Bauhofleiter Michael Salewski hat nun ein richtiges Büro. Endlich. Direkt nebenan ist ein weiteres Arbeitszimmer. Gegenüber liegt der Aufenthaltsraum: hell, modern, freundlich, mit einer kompletten Küche ausgestattet. In der oberen Etage sind Umkleiden und Sanitärbereiche untergebracht. Hinter den sechs Sektionaltoren befinden sich verschiedene Arbeitsbereiche – von der Schreinerei über die Schilderwerkstatt bis hin zur Waschhalle. „Es ist nicht zu vergleichen mit dem, was wir hatten", sagt Salewski und zieht zum Vorher-Nachher-Vergleich die Steinzeit mit der Modernen heran.

Insbesondere die Werkstatt mit Hebebühne und Grube bietet beste Möglichkeiten. Zudem gibt es in den einzelnen Arbeitsbereichen sogenannte „Meisterkabinen" – kleine Büros in direkter Nähe zur jeweiligen Werkstatt. „Wir sind gut zufrieden", sagt Salewski über die neuen Arbeitsbedingungen im Industriegelände.

Vor drei Wochen hat das 25-köpfige Team des Bauhofes sein neues Domizil an alter Adresse bezogen. Noch sind hier und da einige Restarbeiten zu erledigen, noch ist die Ausstattung nicht vollständig – und weiterhin muss improvisiert werden.

Betrieb am Bauhof läuft trotz Großbaustelle weiter

Denn mit Fertigstellung des ersten Abschnittes gehen die Arbeiten an Teil zwei weiter. Vor einer Woche wurde der alte Bauhof abgerissen. Die Tiefbauer werden dort in der nächsten Woche beginnen, die Zisterne einzubauen. Anschließend folgen Fundamente und Bodenplatte. In den kommenden Monaten entsteht dort die neue Fahrzeughalle plus Remise. Solange werden viele Gerätschaften und der Fuhrpark auf dem Außengelände sowie in den neuen Werkstatthallen untergebracht sein. Die Bauhofmitarbeiter sind das Zusammenrücken gewohnt.

Der Betrieb am städtischen Bauhof lief und läuft trotz Großbaustelle weiter. „Die Kollegen nehmen das geduldig hin und zeigen sich flexibel", lobt Michael Salewski sein Team.

Eigenschaften, die das Bauprojekt in den vergangenen Monaten auch von Verwaltung und Politik abverlangte. Denn bei der Stadt musste man, wie berichtet, aus verschiedenen Gründen Zeitverzögerungen und Kostensteigerungen in Kauf nehmen. Die Gesamtkosten belaufen sich nach aktuellem Stand auf 2,9 Millionen Euro – eine halbe Million mehr als ursprünglich geplant. Beim ersten Spatenstich im Juni 2017 war noch die Rede davon, dass die Werkstatthalle bereits Anfang des Jahres fertig sein würde. Ein Dreivierteljahr später ist das nun der Fall.

So geben sich die Verantwortlichen zurückhaltend, was den weiteren Verkauf betrifft. Abhängig von Handwerkerverfügbarkeiten und letztlich von Witterungsverhältnissen soll die Fahrzeughalle im Frühjahr stehen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.