Sportfreunde Loxten streben neuen Sportabzeichen-Rekord an

Rita Sprick

Loxtener Sportler zeigen, was sie drauf haben. - © Rita Sprick
Loxtener Sportler zeigen, was sie drauf haben. (© Rita Sprick)

Versmold. Im Kurt-Nagel-Parkstadion herrschte Montagabend, 25. Juni, reges Treiben. Es war der Auftakt zur Sportabzeichensaison der Sportfreunde Loxten statt. Ab sofort kann jeder Sportler vorbeikommen und montags in der Zeit von 18.30 bis 20 Uhr für die Anforderungen des Sportabzeichens in den Disziplinen Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination und Kraft trainieren.

Mitglieder der Sportfreunde stehen bereit, um die einzelnen Leistungen für das Sportabzeichen abzuhaken. Auch Kai Haselhorst war mit seiner Ehefrau Nina und Sohn Ayden auf den Sportplatz am Caldenhofer Weg gekommen. „Wir machen das erste Mal mit", sagt der 41-Jährige. Er übt sich gerade im Standweitsprung, der zur Gruppe Kraft gehört. Claudia Temme von den Sportfreunden steht neben ihm und greift sofort zum Maßband. Sie stellt fest: „Es sind 2,45 Meter", ruft sie Haselhorst zu. Der freut sich über den gelungenen Sprung, denn nur 2,15 Meter hätte er in seiner Altersgruppe schaffen müssen. „Ich versuche, das Abzeichen in Gold zu bekommen", sagt der Familienvater, der auch gern Fußball spielt und Skateboard fährt. Als Nächstes versucht er sich zusammen mit seinem Sohn in der Disziplin Seilspringen.

„Alle Altersklassen und alle Leute, die Lust haben, können kommen. Man kann mit Bronze anfangen und sich stetig verbessern", sagt Claudia Temme und freut sich schon auf Sportler ab einem Alter von sechs Jahren.

Die Sportabzeichenaktion der SF Loxten läuft noch bis zu den Herbstferien. Danach findet wieder die Ehrung der Absolventen statt. 2017 gingen 253 Kinder und Erwachsenen mit einem Sportabzeichen nach Hause. Claudia Temme vom Sportabzeichenteam wünscht sich für dieses Jahr eine neue Rekordteilnehmerzahl.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.