SteinhagenVor Gericht: 53-Jähriger missbraucht die beste Freundin seiner Tochter

Das Bielefelder Amtsgericht hat einen Mann aus Steinhagen zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Die Taten hatte er in der Verhandlung weitgehend bestritten.

Nils Middelhauve

Das Mädchen schwieg zunächst, um den Kontakt zu ihrer besten Freundin nicht zu gefährden. Vor zwei Jahren vertraute sie sich nach einem neuen Übergriff ihrer Muter an. Symbolfoto: www.polizei-beratung.de - © www.polizei-beratung.de
Das Mädchen schwieg zunächst, um den Kontakt zu ihrer besten Freundin nicht zu gefährden. Vor zwei Jahren vertraute sie sich nach einem neuen Übergriff ihrer Muter an. Symbolfoto: www.polizei-beratung.de © www.polizei-beratung.de

Steinhagen/Bielefeld. Mehrfach war es in der Vergangenheit zu Übergriffen durch den Angeklagten gekommen, doch nun schwieg Bine F. (Namen aller Betroffenen geändert) nicht mehr: Sie vertraute sich ihrer Mutter an, und das Verfahren kam ins Rollen. Das Bielefelder Amtsgericht verurteilte jetzt einen 53 Jahre alten Mann aus Steinhagen wegen Vergewaltigung sowie sexuellen Missbrauchs eines Kinds zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und zehn Monaten.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Herbst-Deal

69 € / 1. Jahr
  • Alle Artikel lesen
  • ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
1 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.