SteinhagenFestgefahren: Betrunkener Steinhagener setzt beim Wegfahren Laub in Brand

veröffentlicht

Ein Steinhagener Autofahrer hat beim Versuch, sein festgesetztes Auto wieder zu befreien, Laub (Symbolbild) in Brand gesetzt. - © CC0 Pixabay
Ein Steinhagener Autofahrer hat beim Versuch, sein festgesetztes Auto wieder zu befreien, Laub (Symbolbild) in Brand gesetzt. © CC0 Pixabay

Steinhagen/Bielefeld. Ein Steinhagener fuhr sich am Dienstag, 19.07.2022, auf einem Waldgrundstück in Bielefeld mit seinem Golf fest und setzte dabei Laub in Brand. Bei der Polizeikontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrer keinen Führerschein besaß und unter dem Einfluss von Alkohol stand.

Der 58-jähriger Fahrer aus Steinhagen geriet gegen 18:10 Uhr auf der Enniskillener Straße in Fahrtrichtung Senner Straße von der Fahrbahn ab. Der VW Golf drehte sich beim Verlassen der Straße entgegengesetzt der Fahrtrichtung und kam mit dem Heck auf einem Waldgrundstück zwischen Bäumen und Sträuchern zum Stehen. Die Feuerwehr löschte den durch den Unfall entfachten Laubbrand.

Die eintreffende Streifenwagenbesatzung erkannte bei dem VW-Fahrer alkoholtypische Ausfallerscheinungen und nahm dazu Alkoholgeruch wahr. Ein Alkoholtest verlief positiv. Bei der weiteren Befragung gab der Steinhagener an, keinen Führerschein zu besitzen.

Fälschung fällt Polizei ins Auge

Als er seinen Personalausweis herausgab, erkannten die Polizisten ein Dokument, welches einem Führerschein ähnelte, in seinem Portemonnaie. Der 58-Jährige händigte es den Beamten aus. Es handelte
sich um eine Führerschein-Totalfälschung.

Die Polizisten stellten das gefälschte Dokument sicher. Eine Ärztin entnahm dem Golf-Fahrer im Krankenhaus eine Blutprobe. Ein Abschleppwagen barg den VW Golf.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.