SteinhagenBielefelder Polizei stoppt auffälligen Kawasaki-Fahrer aus Steinhagen

veröffentlicht

- © CC0 Pixabay
© CC0 Pixabay

Bielefeld/Steinhagen. Mit Polizei-Kontrollen wurde am Karfreitag die Tuner-, Poser- und Raserszene überwacht. Die Geschwindigkeitsüberwachungen des Verkehrsdienstes zusammen mit dem Ordnungsamt brachten in Bielefeld zahlreiche Geschwindigkeitsverstöße ans Licht: Von den zu schnellen Kraftfahrzeugführern müssen 342 Verwarngelder entrichten. 62 Fahrer erhalten Ordnungswidrigkeitenanzeigen und acht von ihnen ereilt zudem ein Fahrverbot.

Als Tagesschnellste hoben sich zwei Verkehrsteilnehmer heraus: Einer fuhr bei erlaubten 50 km/h mit 93 km/h und einer wurde bei erlaubten 60 km/h mit 105 km/h gemessen.

Links zum Thema

Car-Freitag: Raser lösen echtes Blitzlichtgewitter in Bielefeld aus | HK+

Allgemeine Fahrzeugüberprüfungen ergaben weitere Verkehrsverstöße, die zu elf Verwarngeldern, vier Ordnungswidrigkeitenanzeigen und vier Kontrollberichten wegen technischer Mängel führten.

Fahrer unter Drogen

Zudem bemerkte ein Kradfahrer des Verkehrsdienstes auf der Heeper Straße einen Opel Astra mit Dortmunder Kennzeichen und hielt den 21-jährigen Fahrer an. Der Bielefelder stand erkennbar unter Einfluss von Drogen und wurde positiv auf Marihuana getestet, so dass ein Arzt ihm eine Blutprobe entnahm. Dem 21-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt. Ein Strafverfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss ist eingeleitet.

Abends wurde auf der Heeper Straße ein 19-jähriger Bielefelder mit seinem Motorroller angehalten. Obwohl das Fahrzeug mit 45 km/h zugelassen war und mehr als 50 km/h zu schnell fuhr, konnte der Fahrer nur eine "Mofa-Prüfbescheinigung" und keinen Führerschein der Klasse AM vorweisen. Dem 19-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt und gegen ihn eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Der Halter des Motorrollers erhält eine Strafanzeige wegen zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

E-Scooter ohne Kennzeichen

Auf der Otto-Brenner Straße hielt ein Kradfahrer des Verkehrsdienstes einen E-Scooter ohne Kennzeichen an. Der 24-jährige Bielefelder konnte keine vorgeschriebene Haftpflichtversicherung nachweisen. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Strafanzeige wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

Später fielen Polizisten auf der Altenhagener Straße zwei Motorräder auf, die augenscheinlich zu laut waren. Sie hielten den 25-jährigen Herforder und den 25-Jährigen aus Leopoldshöhe mit ihren Maschinen wegen des Verdachts Erlöschen der Betriebserlaubnis an. Die beiden Motorräder der 25-Jährigen wurden sichergestellt und werden nun durch einen Kfz-Gutachter einer gerichtlich verwertbaren Lautstärkenmessung unterzogen.

Verdacht: Illegales Kfz-Rennen

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag fuhr ein 26-jähriger Kradfahrer aus Steinhagen über die Mindener Straße. Er beschleunigte wiederholt seine Kawasaki, fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und überholte Fahrzeuge links und rechts. Polizisten gelang es, den Kradfahrer gefahrlos anzuhalten. Die Kawasaki und sein Führerschein wurden sichergestellt. Ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Kfz-Rennens ist eingeleitet.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.