DetertStaus und Lärm? Ist das neue Gewerbegebiet gar nicht so öko wie gedacht?

Der Verein zur Förderung der Umwelt und Lebensqualität kritisiert die Planungen für das neue Gewerbegebiet und warnt vor Staus und Lärm. Die Bevölkerung werde über Details im Dunkeln gelassen.

Frank Jasper

Blick auf das Detert-Gelände. Im Vordergrund die Bahnhofstraße, rechts die Autobahn 33. Erschlossen wird das künftige Gewerbegebiet über die Liebigstraße (links im Bild). Die alte Hofstelle in der Mitte wird abgerissen. - © Ulrich Fälker
Blick auf das Detert-Gelände. Im Vordergrund die Bahnhofstraße, rechts die Autobahn 33. Erschlossen wird das künftige Gewerbegebiet über die Liebigstraße (links im Bild). Die alte Hofstelle in der Mitte wird abgerissen. © Ulrich Fälker

Steinhagen. Nachdem die Ansiedlung der Großspedition Wahl & Co. auf dem Detert-Gelände 2016 verhindert wurde, plant die Gemeinde auf dem Grundstück ein Gewerbegebiet nach ökologischen Standards. Erst vor wenigen Tagen hatte die Bezirksregierung ihr Okay für einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan für das komplette Gelände gegeben. Der nachhaltige Ansatz wurde als Leuchtturmprojekt gewürdigt. Doch nach Meinung des Vereins zur Förderung der Umwelt und Lebensqualität in Steinhagen handelt es sich um eine Mogelpackung.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot abschließen

1,00 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Ein Jahr HK+ lesen und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • günstiger Festpreis

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
4 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.