SteinhagenGutachter sucht Ursachen: Drei Wasserschäden an einem Gebäude

Das Übergangswohnheim für Flüchtlinge Am Cronsbach wird derzeit saniert. Ein Viertel des Gebäudes ist inzwischen im unteren Bereich entkernt worden.

Frank Jasper

Etwa ein Viertel des Gebäudes musste im unteren Bereich entkernt werden. Teile der tragenden Holzkonstruktion sind bereits ausgetauscht worden. Die Wände werden erst wieder geschlossen, wenn der Bau vollkommen getrocknet ist. - © Dirk Pischel
Etwa ein Viertel des Gebäudes musste im unteren Bereich entkernt werden. Teile der tragenden Holzkonstruktion sind bereits ausgetauscht worden. Die Wände werden erst wieder geschlossen, wenn der Bau vollkommen getrocknet ist. © Dirk Pischel

Steinhagen. Derzeit werden die Schäden am Übergangswohnheim Am Cronsbach behoben. Nach Einschätzung von Dirk Pischel vom Amt für Schulen, Jugend, Sport und Kultur könnten die Arbeiten „unter optimalen Bedingungen" bis Jahresende abgeschlossen sein. „Allerdings wissen wir nicht, ob in den nächsten Monaten Handwerker und das benötigte Material zeitnah zur Verfügung stehen", wirft er ein. Bekanntlich ist die Baubranche derzeit von Lieferengpässen und Rohstoffmängeln betroffen.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot abschließen

1,00 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Unsere Empfehlung

Ein Jahr HK+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • günstiger Festpreis

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.