SteinhagenZu viel Verkehr dank Autobahn: Experten warnen vor Schutzstreifen-Lösung

Eine neue Verkehrszählung könnte die bisherige Planung zur Sanierung der Bielefelder Straße über den Haufen werfen. Die neuen Zahlen belegen, was viele längst vermutet haben: Die Verkehrsbelastung ist deutlich gestiegen.

Frank Jasper

Seit der Autobahneröffnung hat der Verkehr auf der Bielefelder Straße zugenommen. Das hat die Gemeinde Steinhagen jetzt schwarz auf weiß. - © Frank Jasper
Seit der Autobahneröffnung hat der Verkehr auf der Bielefelder Straße zugenommen. Das hat die Gemeinde Steinhagen jetzt schwarz auf weiß. © Frank Jasper

Steinhagen. „Die Verkehrszahlen, die uns das Ingenieurbüro Röver jetzt vorgelegt hat, liegen höher als die Zahlen, mit denen der Landesbetrieb Straßen.NRW die Sanierung der Bielefelder Straße geplant hat", fasst Steinhagens Bauamtsleiter Stephan Walter im Gespräch mit dem Haller Kreisblatt das Ergebnis zusammen. In der Folge müssten Straßenabschnitte in eine höhere Belastungsklasse eingeordnet werden. „Damit sind Fahrradschutzstreifen in einige Straßenabschnitten nicht mehr vertretbar", erklärt Stephan Walter.

Wie berichtet, gibt es in Steinhagen Kritik an den Plänen von Straßen.NRW, im Rahmen der Sanierung so genannte Schutzstreifen auf der Fahrbahn anzubringen. Dabei teilen sich Kraftfahrzeuge und Radfahrer die Fahrbahn. Steinhagen erachtet diese Lösung als zu unsicher und präferiert einen kombinierten Geh-/ Radweg und hat darum eine eigene Verkehrszählung durchführen lassen.

Lockdown macht realistische Zahlen schwierig

Bei einer Fahrraddemo im Oktober protestierten Radfahrer gegen die Schutzstreifen-Lösung. - © Frank Jasper
Bei einer Fahrraddemo im Oktober protestierten Radfahrer gegen die Schutzstreifen-Lösung. (© Frank Jasper)

Die Verkehrszählung fand vom 8. bis 10. Dezember an fünf Stellen auf der 3,3 Kilometer langen Ortsdurchfahrt statt. Weil die Zählung während des Lockdowns durchgeführt wurde, mussten die Ergebnisse mit Referenzdaten abgeglichen werden, damit ein Zustand außerhalb der Pandemie abgebildet werden kann. Teilweise lagen die Zahlen aber schon ohne diese Anpassung höher als das alte Datenmaterial, auf das sich der Landesbetrieb Straßen.NRW beruft. Das stammt nämlich von einer Verkehrsmessung aus dem Jahr 2015. Da war der Steinhagener Autobahnabschnitt aber noch gar nicht in Betrieb und entsprechend weniger Fahrzeuge auf der Bielefelder Straße unterwegs.

Am stärksten ist die Verkehrsbelastung im Zählabschnitt drei, der sich auf Höhe der Grundschule Steinhagen befindet. Dort wurden pro Tag fast 20.000 Fahrzeuge gezählt, davon 1.060 Lkw. Das von der Gemeinde beauftragte Ingenieurbüro Plan.B hat die neue Verkehrszählung ausgewertet und kommt zu dem Ergebnis: Der Gemeinde Steinhagen könne nur empfohlen werden, dem Landesbetrieb Straßen.NRW die aktuellen Zahlen zukommen zu lassen mit der Bitte, die bisherige Radverkehrsführung zu überdenken.

Beim Überholen eines Radfahrers gibt's schnell Stau

In der Stellungnahme warnt das Büro Plan.B außerdem vor den Folgen der hohen Verkehrsbelastung. Denn die Mindestabstände von 1,50 Meter, die Fahrzeuge beim Überholen der Radfahrer beachten müssten, seien bei Begegnungsverkehr nicht einzuhalten. „Ein Pkw kann den Radfahrer nur überholen, wenn kein Lkw entgegenkommt und die sich begegnenden Pkw einen eingeschränkten Bewegungsspielraum in Kauf nehmen", heißt es in der Stellungnahme.

Was das in der Praxis bedeutet, hatten Radfahrer bei einer Demo im Oktober gezeigt: Es bildeten sich Staus. Plan.B nennt die von Straßen.NRW vorgesehene Schutzstreifen-Lösung angesichts der neuen Zahlen „bedenklich".

In der Bauausschusssitzung am Donnerstag, 11. März, werden die Ergebnisse der Politik vorgestellt. Die öffentliche Sitzung in der Schulzentrumsaula beginnt um 17.30 Uhr.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.