SteinhagenVerkehrschaos: Politik ringt um Lösungen für sicheren Schulweg in Steinhagen

Ein von der CDU beantragter neuer Fußweg lässt sich nicht realisieren. Jetzt soll ein Verkehrsplaner die Lage im kommenden Jahr untersuchen und Lösungen aufzeigen.

Frank Jasper

Die Pläne für einen rechtsseitigen Fußweg entlang der Straße Am Cronsbach haben sich zerschlagen. Das benötigte Grundstück steht nicht zur Verfügung. - © Frank Jasper
Die Pläne für einen rechtsseitigen Fußweg entlang der Straße Am Cronsbach haben sich zerschlagen. Das benötigte Grundstück steht nicht zur Verfügung. © Frank Jasper

Steinhagen. Zum Start und zum Ende des Unterrichts wird es unübersichtlich am Schulzentrum. Regelmäßig lässt sich beobachten, dass es entlang der Straße Laukshof, aber vor allem auf Höhe der Einmündung der Straße Am Cronsbach sowie an der Ein- und Ausfahrt der Mensa zu unkontrollierten Ein- und Abbiegemanövern im fließenden Verkehr kommt. Wenn Fußgänger, Radfahrer, Busse und Elterntaxis hier aufeinandertreffen, kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen.

Um die Situation zumindest an einer neuralgischen Stelle zu entzerren, hatte die CDU wie berichtet einen neuen Fußweg an der Straße Am Cronsbach, rechts zum Hallenbad hin beantragt. Doch dieser kann aus verschiedenen Gründen nicht wie geplant umgesetzt werden, denn der benötigte Raum auf dem Grundstück des Hallenbades steht nicht zur Verfügung. Das teilte das Ordnungs- und Umweltamt jetzt der Lokalpolitik mit. Eine Verlegung des Fußwegs auf die heutige Straße, ist auch keine Lösung. Denn dadurch würde die Schleppkurve für die Busse zu stark verengt. Außerdem müssten zwei gesunde Bäume weichen. „Das ist sehr bedauerlich. Wie man an der unbefriedigenden Verkehrssituation sieht, ist eine Lösung dringend erforderlich", mahnte Lars Steinmeier von der CDU.

Nach Vor-Ort-Terminen mit Vertretern der Abteilung Straßenverkehr des Kreises Gütersloh wurden zumindest einige Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation vereinbart, die sich relativ unproblematisch umsetzen lassen. So werden die Furten in der Einmündung Am Crons-bach sowie in der Ein-und Ausfahrt zum Parkplatz an der Mensa auf voller Breite markiert und rot eingefärbt. Zudem werden die Wege mit Piktogrammen und Hinweisschildern versehen, die auf die korrekte Nutzung hinweisen. Die vorhandenen Vorfahrt-achten-Schilder werden um Kreuzender-Radverkehr-Schilder ergänzt.

Zweifel, ob das reicht

Ausschussvorsitzende Birgit Lutzer bewertete diese Maßnahmen kritisch: „Ich habe Zweifel, dass sie ausreichen. Es muss doch ein Gesamtkonzept her." Nach Auskunft des Ordnungsamtes soll so ein Gesamtkonzept im Lauf des nächsten Jahres von einem Planungsbüro erstellt werden. 20.000 Euro stehen dafür im Gemeindehaushalt bereit.

Dass ein Konzept erstellt wird, stand schon länger fest. Dass es erst im nächsten Jahr erstellt werden soll, hatte die Verwaltung mit der Corona-Pandemie begründet. Denn ein Experte würde vor Ort ein verzerrtes Bild vorfinden, da sich die Verkehrsgewohnheiten und Unterrichtszeiten während der Pandemie insbesondere während der Lockdowns geändert haben. Die Fachleute würden also eine Verkehrssituation vorfinden, die möglicherweise nicht den üblichen Vorgängen entspricht.

Nicht gerade zur Entlastung der Situation tragen die beiden Baustellen am Schulzentrum bei. Die Bauarbeiten für das Hörmann-Sportzentrum und die neue DRK-Kindertagesstätte sind in vollem Gange. Die Baufahrzeuge nutzen ebenfalls die Straßen Laukshof und Am Cronsbach.

 

Info

Elterntaxis am Rathaus


• Viele Eltern nutzen den Rathausparkplatz, wenn sie ihre Kinder zur Grundschule Steinhagen bringen. Einige parken dabei ihren Wagen in der Zufahrt zum Feuerwehrgerätehaus oder auf dem Mitarbeiterparkplatz und bringen ihr Kind zu Fuß zur Schule. Dies soll nun unterbunden werden, indem das gesamte Areal zur Halteverbotszone erklärt wird. Bürgermeisterin Sarah Süß verweist auf den Umbau des benachbarten Busbahnhofs, der Kiss-and-Ride-Zonen bekommt. Marcel Ruhnau von der CDU schlug vor, das Problem gemeinsam mit der Schulleitung zu lösen, indem Eltern in einem Anschreiben auf das nahe gelegene Parkdeck als Alternative hingewiesen werden.
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.