Lebensgefahr: 23-Jähriger kollidiert bei Tempo 100 mit einem Brückengeländer

Andreas Eickhoff

In der Nacht zu Samstag kam es in Brockhagen auf der Harsewinkler Straße zu einem schweren Unfall. der 23-Jährige Fahrer wurde dabei lebensgefährlich verletzt. - © Andreas Eickhoff
In der Nacht zu Samstag kam es in Brockhagen auf der Harsewinkler Straße zu einem schweren Unfall. der 23-Jährige Fahrer wurde dabei lebensgefährlich verletzt. (© Andreas Eickhoff)

Steinhagen-Brockhagen. Mit lebensgefährlichen Verletzungen musste in der Nacht zu Samstag ein 23-jähriger Versmolder in die Spezialklinik Gilead I. eingeliefert werden, nachdem er auf der Harsewinkeler Straße die Gewalt über seinen Audi A3 verloren hatte und mit dem Wagen gegen das Brückengeländer des Hovebachs geschleudert war.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der Versmolder aus Richtung Brockhagen kommend in Richtung Harsewinkel unterwegs, als er in der Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam und der Wagen mit großer Wucht gegen das gemauerte Brückenbauwerk schleuderte.
Gegen 4.20 Uhr, so die Polizeibeamten an der Unfallstelle, passierte eine Zeitungsbotin die Unfallstelle. Sie fand den Fahrer außerhalb des Fahrzeuges vor, er saß am Seitenstreifen und hatte eine Decke über dem Körper.

Die Brücke zerbrach in Einzelteile 

Der Unfallwagen kollidierte mit dem Brückengeländer über den Hovebach. - © Andreas Eickhoff
Der Unfallwagen kollidierte mit dem Brückengeländer über den Hovebach. (© Andreas Eickhoff)

Nach dem Notruf wurden Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug aus Harsewinkel an die Unfallstelle entsandt. Der Fahrer habe auf Ansprache reagiert und stark nach Alkohol gerochen. In der Klinik wurde ihm später eine Blutprobe entnommen, der Führerschein ebenso sichergestellt wie das Fahrzeug. In einer ersten Befragung hatte der junge Mann den Polizeibeamten gegenüber seine Geschwindigkeit mit etwa 90 bis 100 Stundenkilometern angegeben, 50 Stundenkilometer sind hier erlaubt. Später gab der Mann aber noch an, gar nicht gefahren zu sein.

Durch die Wucht des Aufpralls war das Fahrzeug komplett zerstört worden, auch das Brückengeländer zerbrach in Einzelteile. Die Trümmer wurden im weiten Radius verteilt und hatten auch die Fahrbahn übersät. Der Löschzug Brockhagen der Freiwilligen Feuerwehr wurde alarmiert, um die Einsatzstelle auszuleuchten, ausgelaufene Betriebsmittel abzustreuen und die Straße zu reinigen. Der Gesamtschaden wird durch die Polizei auf zirka 5.000 Euro geschätzt. Die Harsewinkeler Straße wurde für die Dauer der Unfallaufnahme für eineinhalb Stunden komplett gesperrt.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.