Corona-Fall legt Fußballer der Spvg. Steinhagen lahm

Ein Spvg.-Fußballer ist positiv getestet worden. Die Folgen des Befundes reichen weit über seine eigene Mannschaft hinaus.

Christian Helmig

Symbolbild - © CC0 Pixabay
Symbolbild (© CC0 Pixabay)

Steinhagen. Es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis die Corona-Pandemie auch den Altkreisfußball erfasst. Andreas Wessels traf die Nachricht trotzdem wie ein Blitz. „Das ist eine Katastrophe", stöhnte am Freitag, 25. September, der Vorsitzende der Spvg. Steinhagen, der gleichzeitig Hygienebeauftragter der Fußball-Abteilung ist. Am Tag zuvor hatte ihm ein Spieler der zweiten Mannschaft mitgeteilt, dass er positiv auf das Covid 19-Virus getestet worden sei.

Für Wessels setzte sich damit eine komplizierte Kette von Maßnahmen in Gang, die den Steinhagener Spielbetrieb am Wochenende in weiten Teilen lahmlegt und wohl auch noch die kommenden Tage am Cronsbach massiv beeinflussen wird. Nach der pflichtgemäßen Meldung an den Fußball- und Leichtathletik-Verband setzten die zuständigen Staffelleiter nicht nur das Heimspiel der direkt betroffenen B-Ligamannschaft gegen SuK Canlar II, sondern gleich auch noch die Partie des Landesliga-Elf gegen den TuS Bruchmühlen ab. „Zwei Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft haben am vergangenen Sonntag in der zweiten Mannschaft mitgespielt", erklärt Wessels die Querverbindung zwischen den beiden Teams.

Trainer Igor Sreckovic und die Steinhagener Landesligakicker dürfen sich am Sonntag zwangsweise zurücklehnen. - © Christian Helmig, HK
Trainer Igor Sreckovic und die Steinhagener Landesligakicker dürfen sich am Sonntag zwangsweise zurücklehnen. (© Christian Helmig, HK)

Damit nicht genug: Weil der Reserve ein Co-Trainer der Damenmannschaft angehört, soll auch diese am Wochenende auf ihre Bezirksliga-Heimpremiere gegen SV Kutenhausen-Todtenhausen II verzichten. Zu allem Überfluss ist ein Teamkollege des infizierten Spielers auch als Trainer einer Nachwuchsmannschaft tätig und leitete in dieser Funktion unter der Woche noch eine Trainingseinheit.

Glück im Unglück: Dem Betroffenen geht es laut Wessels gut, er zeige keine Symptome. Der Test sei routinemäßig angeordnet worden. Den Spvg.-Verantwortlichen steht in den kommenden Tagen indes viel Arbeit bevor. Noch am gleichen Tag stellte Wessels Teilnehmerlisten der jüngsten Trainingseinheiten und Spiele zusammen und leitete sie ans Gesundheitsamt.

Eine Antwort der Behörde stand am Freitag, 25. September, noch aus. Denkbar ist, dass alle beteiligten Spieler und Trainer in Quarantäne geschickt und flächendeckende Coronatests angeordnet werden. Für möglich hielt Wessels auch, dass die Maßnahmen über den eigenen Verein hinausgehen und beispielsweise den vergangenen Gegner der „Zweiten", VfR Wellensiek, treffen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.