Nach überraschender Trennung: Ex-Freund schläft in Steinhagener Gartenlaube

Anke Schneider

Der Ex-Freund einer Steinhagenerin fand sich jetzt vor Gericht wieder, da er zwei Mal unerlaubt ihr Grundstück betreten hatte.   - © Anke Schneider
Der Ex-Freund einer Steinhagenerin fand sich jetzt vor Gericht wieder, da er zwei Mal unerlaubt ihr Grundstück betreten hatte.   (© Anke Schneider)

Halle/Steinhagen. Nach zwei Jahren Beziehung trennte sich eine Frau aus Steinhagen am 21. Dezember vergangenen Jahres von ihrem Lebensgefährten. „Das kam völlig überraschend", sagte der Mann, der nun wegen zweifachen Hausfriedensbruchs vor Gericht stand.

Die Frau hatte dem Angeklagten untersagt, ihr Grundstück zu betreten. Daran hielt sich der 57-Jährige jedoch nicht. Am 9. Januar und am 14. Januar wurde der beschuldigte auf dem Grundstück gesehen. Am 9. Januar stand er plötzlich am Fenster des Hauses der Frau, eine Woche später fand sie ihn schlafend in der Gartenlaube.

"Ich bin einfach eingeschlafen"

„Ich bin auf dem Grundstück gewesen", gab der Beschuldigte unumwunden zu. Es sei schwer, wenn eine Beziehung, in die man viel Engagement gesteckt habe, urplötzlich beendet werde. Er habe die Besuche für eine „innere Trennung gebraucht", so der Angeklagte. Er habe nicht vorgehabt, in der Gartenlaube zu übernachten, so wie es in der Anklageschrift stand.

„Ich habe da gesessen und bin eingeschlafen." Die Richterin fragte, ob die Trennung inzwischen vollzogen und Ruhe eingekehrt sei. Der Beschuldigte bejahte das und gab an, seit März keinerlei Kontakt zu der Ex-Freundin gehabt zu haben. Da der Angeklagte die Taten zugegeben hatte, brauchte das Gericht keine Zeugen hören. Das Urteil lautete schließlich 900 Euro Geldstrafe wegen Hausfriedensbruchs.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.