Überführte Autofahrerin kritisiert Polizei: „Sie stehlen mir meine Zeit“

Polizei zieht Bilanz nach Aktionstag: 22 Autofahrer wurden mit Handy am Ohr angehalten.

veröffentlicht

- © Gerhard Seybert - Fotolia
Blaulicht Polizei (© Gerhard Seybert - Fotolia)

Steinhagen/Kreis Gütersloh (HK). Am Mittwoch hatten wie berichtet an zahlreichen Stellen im Kreis Gütersloh Kontrollen stattgefunden, bei denen die Polizei das Thema „Ablenkung" besonders im Fokus hatte. Am Mittwochnachmittag kontrollierten die Beamten auch Fahrzeuge an der Woerdener Straße in Steinhagen. Zudem fanden Beratungen durch der Verkehrsunfallprävention statt. Dabei kamen die Polizeibeamten mit zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch, um auf die Gefahren des abgelenkten Fahrens hinzuweisen.

Bei den Kontrollen, die im gesamten Kreis Gütersloh von 6 bis 19 Uhr stattfanden, wurden zahlreiche Pkw-, Lkw-, Fahrrad- und Pedelecfahrer kontrolliert. 22 Autofahrer wurden mit dem Smartphone am Ohr oder in der Hand ertappt. Vier Lkw-Fahrer ebenso. Zudem mussten elf Pedelec- und Fahrradfahrer, abgelenkt durch ein Smartphone, ein Verwarngeld zahlen.

Darüber hinaus ahndeten die Polizistinnen und Polizisten 72 weitere Verstöße. Im Wesentlichen handelte es sich bei den kontrollierten Personen um Gurtmuffel oder um entgegen der Regel abbiegende Fahrzeugführer. Auch Fahrradfahrer auf der falschen Straßenseite gehörten zu den Menschen, die im Rahmen der Kontrollen ein Verwarngeld zahlen mussten. Darüber hinaus wurden sieben Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet und in vier Fällen Strafverfahren. Unter anderem aufgrund des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

„Keine SMS ist es wert, sein Leben aufs Spiel zu setzen"

Die Bürger reagierten in den allermeisten Fällen verständnisvoll und waren sich über die Gefahr ihres Handelns sehr bewusst, teilte die Polizei mit. Negativ belegt war die Aussage einer Dame, die an der Verler Straße in Gütersloh mit dem Smartphone in der Hand angehalten wurde. Ihre Anmerkung: „Sie stehlen mir meine Zeit!", hallt sicher noch länger in den Köpfen der Beamtinnen und Beamten nach, die immer wieder zu schwersten Verkehrsunfällen gerufen werden, bei denen die Ursache „Ablenkung am Steuer" ist.

„Keine SMS, keine Sprachnachricht ist es wert, sein Leben oder das Leben eines Anderen aufs Spiel zu setzen", warnt die Polizei in aller Deutlichkeit. Über den Aktionstag am Mittwoch hinaus führt die Polizei weiterhin Kontrollen durch.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

2 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.