SteinhagenUnbekannte schütten Farbe von A33-Brücke und treffen Windschutzscheibe

Jungen schütten von der Autobahnbrücke Queller Straße weiße Farbe auf die Windschutzscheibe einer BMW-Fahrerin. Die fährt unter Schock und ohne etwas zu sehen weiter.

Jens Reichenbach

Steinhagen. Noch heute schlottern Nicole Ermes die Knie, wenn sie an den Vorfall von Sonntagabend denkt: „Es ist für mich immer noch ein Alptraum", sagt die 44-Jährige. Nach dem Besuch ihrer Freundin in Bielefeld-Eckardtsheim machte sich die Steinhagenerin über die Autobahn 33 auf den Weg nach Hause. Schon beim ersten Blick hoch zur Autobahnbrücke Queller Straße hatte sie ein flaues Gefühl. Und dann donnerte – gegen 21 Uhr – literweise weiße Farbe auf ihre Windschutzscheibe. Bei 140 Stundenkilometern war sie plötzlich wie blind. Die komplette Windschutzscheibe war weiß.

„In diesem Moment war ich so geschockt, dass ich gar nicht schnell realisieren konnte, was passiert war", erinnert sich die zweifache Mutter. Zuvor hatte sie zwei Jugendliche gesehen, die mit einem Fahrrad oben auf der Brücke standen. „Ich hatte noch etwas heruntertropfen gesehen und einen Fleck auf der Fahrbahn. Und dann gab es einen Knall und meine Scheibe war voller Farbe."

"Ein Wunder, dass ich die Spur gehalten habe"

Mehrere hundert Meter weit fährt sie mit ihrem BMW nahezu blind. Sie spricht von einem Wunder, dass sie dabei die Spur gehalten hat und niemand anderen gefährdet hat. Mit ihren Scheibenwischern und ganz viel Wasser aus der Sprühanlage gelingt es ihr, wenigstens ein wenig Sicht zu bekommen. „An eine Vollbremsung habe ich in dem Moment gar nicht gedacht. Es wäre vermutlich auch noch gefährlicher gewesen." 1.000 Meter fährt sie unter Schock und mit denkbar schlechter Sicht weiter, bevor sie in Steinhagen die A 33 verlässt.

Zuhause angekommen alarmiert ihr Mann die Polizei. Sowohl die Gütersloher Polizei als auch die Autobahnpolizei eilen zum Tatort. Doch trotz längerer Suche sind die minderjährigen Täter nicht mehr aufzufinden. Wie Polizeisprecherin Katharina Felsch mitteilt, sei auch nicht klar, was den BMW von Nicole Ermes getroffen hat. Weil die ölig-schmierige weiße Substanz keinen Sachschaden an dem Fahrzeug verursacht hatte, verzichteten die Betroffenen auf eine Strafanzeige. Ermes: „Es wird eine wasserlösliche Farbe und Öl gewesen sein. Die Substanz war richtig klebrig."

Polizei ermittelt

Katharina Felsch betont: „So etwas ist kein Dummer-Jungen-Streich." Erst Anfang Juli hatte ein Jugendlicher kurz hinter der Ausfahrt Steinhagen einen Stein in die Windschutzscheibe eines Lastwagens geschleudert. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.