SteinhagenBaustelle Bahnhofsstraße eine "Zumutung": Die Nerven der Anwohner liegen blank

Nach einer Woche Teilsperrung ist Hausarzt Dr. Alexander Hirsch frustriert. Schon einige Patienten hätten Termine gecancelt.

Jonas Damme

Die Erreichbarkeit des Hausarztpraxis von Alexander Hirsch ist seiner Ansicht nach nur bedingt gegeben. Baufahrzeuge und Steinhaufen blockierten den Weg. Foto: Alexander Hirsch - © Alexander Hirsch
Die Erreichbarkeit des Hausarztpraxis von Alexander Hirsch ist seiner Ansicht nach nur bedingt gegeben. Baufahrzeuge und Steinhaufen blockierten den Weg. Foto: Alexander Hirsch © Alexander Hirsch

Steinhagen. Obwohl die Vollsperrung der Bahnhofstraße verhindert werden konnte, liegen die Nerven mancher Anwohner blank. Hausarzt Alexander Hirsch ist einer davon. Er nennt die derzeitige Situation eine „Zumutung". Zwar sei seine Praxis theoretisch per Auto erreichbar, die Einschränkungen seien aber so erheblich, dass bereits einige Patienten Termine abgesagt hätten.

„Die Straße ist schon die ganze Woche nur sehr erschwert befahrbar. Zwar wurde sie offen gelassen", erklärt der Mediziner beim Ortstermin, „aber dafür ist sie manchmal mit Steinhaufen oder Maschinen blockiert." Zum Teil dauere es bis zu 15 Minuten, um den Parkplatz zu erreichen oder zu verlassen.

Hausarzt Alexander Hirsch ärgert sich über die Baustelle vor seiner Praxistür an der Bahnhofstraße. Wirklich gut erreichbar sei er dieser Tage nicht. Foto: Jonas Damme - © Jonas Damme
Hausarzt Alexander Hirsch ärgert sich über die Baustelle vor seiner Praxistür an der Bahnhofstraße. Wirklich gut erreichbar sei er dieser Tage nicht. Foto: Jonas Damme (© Jonas Damme)

Dabei sei es bei seiner Praxis – gegenüber den Supermarktparkplätzen – aus mehreren Gründen unabdingbar, dass sie stets erreichbar ist. „Ich bin dafür verantwortlich, dass der Rettungswagen durchkommt", so Hirsch. Sollte der blockiert werden, könne er selbst zu Verantwortung gezogen werden. Für Corona-Tests sollen potenziell Erkrankte per Auto auf den Parkplatz fahren. Dort findet der Abstrich statt, so dass die Patienten den Wagen gar nicht erst verlassen. Genauso sehr wie die Erreichbarkeit, störe ihn der Ton der Bauarbeiter, so seien er und seine Mitarbeiter wegen ihrer Kritik bereits massiv angegangen worden.

Mediziner suchte bereits das Gespräch mit den Verantwortlichen

Die hunderte Meter langen Absperrungen machen es auch für Fußgänger nicht einfach. Mancher sucht lange nach einem Weg von der Fahrbahn auf den Bürgersteig. - © Jonas Damme
Die hunderte Meter langen Absperrungen machen es auch für Fußgänger nicht einfach. Mancher sucht lange nach einem Weg von der Fahrbahn auf den Bürgersteig. (© Jonas Damme)

Der Mediziner suchte bereits das Gespräch mit dem Rathaus und mit dem Träger der Baustelle, dem Landesamt Straßen.NRW. Allein helfen konnten beide nicht. Der Mitarbeiter des Landesamtes hatte ihm zumindest versprochen, noch einmal an die ausführende Firma heranzutreten.

Ursprünglich hatte der Landesbetrieb Straßen.NRW eine einwöchige Vollsperrung der Bahnhofstraße geplant. In einer Woche sollten beide Fahrbahnen in einem Rutsch asphaltiert werden. Nun wurden vier Bauabschnitte gebildet: Abschnitt 1 reicht von der Brockhagener Straße bis zur Einmündung auf den Kirchplatz, Abschnitt 2 von dort bis zur Kreuzung Mühlenstraße/ Am Pulverbach, Abschnitt 3 von dort bis zum Parkplatz der Arztpraxis Hirsch/Grävemäter, Abschnitt 4 von dort bis zum Kruke-Kreisel an der Patthorster Straße.

Für die Hausarztpraxis bedeutet das, dass sie ab Montag von der Kreuzung Bahnhofstraße aus anzufahren ist, berichtet Dr. Hirsch. Dass die Situation dadurch besser wird, davon geht er nicht aus.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.