Maskenpflicht nervt Brillenträger - was hilft gegen beschlagene Gläser?

Der inzwischen in vielen Situationen erforderliche Mund-Nasen-Schutz treibt Menschen mit Brille auf der Nase oft zur Verzweiflung. Ständig beschlagen die Gläser. Nachfrage beim Augenoptiker: Was tun?

Frank Jasper

Augenoptiker Markus Abels besprüht eine Brille mit Anti-Beschlag-Mittel. Die Produkte werden seit der Maskenpflicht stark nachgefragt. Aber auch der richtige Sitz der Maske kann Abhilfe schaffen. - © Frank Jasper
Augenoptiker Markus Abels besprüht eine Brille mit Anti-Beschlag-Mittel. Die Produkte werden seit der Maskenpflicht stark nachgefragt. Aber auch der richtige Sitz der Maske kann Abhilfe schaffen. (© Frank Jasper)

Steinhagen. Natürlich kennt der Steinhagener Augenoptiker Markus Abels von Optik Böckstiegel das Problem. Weil er selber eine Brille trägt. Und weil ihm seine Kunden regelmäßig schildern, wie sie plötzlich ohne Durchblick im Supermarkt stehen. Denn sobald die Maske über Mund und Nase sitzt, kondensiert die Feuchtigkeit aus der Atemluft an den Gläsern.

„Darum sollte man als erstes versuchen, dass der obere Rand der Maske möglichst eng am Gesicht anliegt", rät Markus Abels. Idealerweise sollte man darum eine Maske wählen, die einen eingearbeiteten biegsamen Metallbügel oder einen Draht in der oberen Naht hat. Auf diese Weise lasse sich die Maske an die Nasenform anpassen. „Die Brille sollte man darüber setzen, so dass sie den Stoff aufs Gesicht drückt", sagt der Fachmann.

Weniger problematisch seien die professionellen FFP 2- und FFP 3-Masken, weil sie direkt auf der Haut aufliegen; sie sind allerdings (noch) nicht überall zu haben. Helfen könne auch, Brillengläser mit Seifenwasser zu waschen und an der Luft zu trocknen. Allerdings sollte vorher der Optiker gefragt werden, ob Gläser und Gestelle ein Seifenbad vertragen.

Neuer Verkaufsschlager nach Klopapier und Mehl

Alternativ zum Seifenwasser könne Anti-Beschlag-Spray helfen. „Das sprüht man zweimal täglich auf", erklärt Markus Abels. Doch zurzeit sei dieses Spray nicht überall zu haben. Er selbst hat gerade erst nachgeordert. Denn nach Desinfektionsspray, Toilettenpapier und Mehl reiht sich nun auch Anti-Beschlag-Mittel aus gegebenen Anlass in die Reihe besonders begehrter Produkte.

Brillenträgern könnte man nun raten, doch auf Kontaktlinsen umzusteigen. „Allerdings nehmen wir aktuell noch keine Neuanpassungen für Linsen vor", sagt Markus Abels mit Blick auf die strengen Hygienevorschriften in Folge der Coronapandemie. „Der Sehtest mit Maske funktioniert hingegen sehr gut", berichtet Abels. Beim Anprobieren neuer Brillenmodelle müssen Augenoptiker und Kunde allerdings kreativ sein. Denn auch dabei wird die Maske wieder zum echten Hindernis.

Links zum Thema

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.