Von Gerhard Schröder persönlich angeworben: SPD besetzt Ausschüsse neu

Sabine Nolting und Maida Ntinos unterstützen die SPD künftig als sachkundige Bürgerinnen.Beide bringen viel Erfahrung mit ins Team. Sarah Süß rückt für Ina Walkenhorst nach.

Frank Jasper

Maida Ntinos (links) und Sabine Nolting verstärken das SPD-Team nun als sachkundige Bürgerinnen. - © SPD
Maida Ntinos (links) und Sabine Nolting verstärken das SPD-Team nun als sachkundige Bürgerinnen. (© SPD)

Steinhagen. Maida Ntinos wird als Ersatz für Gisela Neal von nun an als sachkundige Bürgerin im Ausschuss für Generationen, Arbeit, Soziales und Integration mitarbeiten. Neues stellvertretendes Mitglied in de Ausschuss ist Sabine Nolting.

Maida Ntinos ist 1992 aus Bosnien nach Deutschland geflüchtet. Sie hat ihr Abitur in Bielefeld gemacht und in dieser Zeit bereits als Stufensprecherin Verantwortung übernommen. Inzwischen lebt die 42-Jährige mit ihrer Familie in Steinhagen. Hier engagiert sie sich als Elternpflegschaftsvorsitzende in der Grundschule Steinhagen. Die Qualitätsmanagerin möchte die Integrationsarbeit fördern und sieht sich in diesem Kontext selbst als positives Beispiel. Zur SPD angeworben hat sie gewissermaßen Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder vor etlichen Jahren, als sie ihm im Westfalen-Kolleg begegnete, wo auch Schröder einst Abitur gemacht hat. Der habe ihr schon damals geraten: „Du musst aktive Sozialdemokratin werden!"

"Generationen zusammenbringen"

Sabine Nolting lebt seit mehr als sieben Jahren in Steinhagen und engagiert sich bereits in der Arbeiterwohlfahrt als Beisitzerin im Vorstand und Leiterin des AWO-Erzählcafés. Die 46-jährige Diplom-Sozialarbeiterin hat Erfahrungen in der Kinder-, Jugend- und Mädchenarbeit insbesondere in der Jugendberufshilfe. „Das Zusammenbringen von Generationen in ihren Lebenswelten vor dem Hintergrund des demographischen Wandels ist ein Bereich, der mir sehr am Herzen liegt", sagt Sabine Nolting.

Auch im Ordnungs- und Umweltausschuss gibt es eine Umbesetzung innerhalb der SPD-Fraktion. Weil Ina Walkenhorst aus persönlichen Gründen als sachkundige Bürgerin aufhört, rückt Sarah Süß von den Steinhagener Jusos nach.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.