Drei Ströher Terrier gegen 300 Luftballons - die Ballons sind chancenlos

Die Jack Russell Terrier Vox, Alva und Balou vom Ströhn bewiesen Samstagabend live im Fernsehen, dass sie kleine Showtalente sind. Bei „Alle gegen Einen“ schredderten sie 294 Luftballons in 90 Sekunden. Wettkandidatin Sofia freute das nicht.

Sonja Faulhaber

Die Jack Russell Terrier Balou (von links), Alva und Vox zerlegen die Luftballons in Sekundenschnelle. Doch wie viele von den 300 schaffen sie am Ende in 90 Sekunden? - © Pro Sieben
Die Jack Russell Terrier Balou (von links), Alva und Vox zerlegen die Luftballons in Sekundenschnelle. Doch wie viele von den 300 schaffen sie am Ende in 90 Sekunden? (© Pro Sieben)

Steinhagen/Köln. Drei Terrier gegen 300 Luftballons hieß es Samstagabend im Pro-Sieben-Liveformat „Alle gegen Einen". Ziel der Sendung ist es, ein Spielergebnis so genau wie möglich vorher zu schätzen. Dabei spielt ein Kandidat, in diesem Fall die Kandidatin Sofia, gegen ganz Deutschland. Die Frage war: Wie viele Ballons schreddern die drei Hunde in 90 Sekunden? Mit sichtlich Spaß an der Aufgabe bewiesen Vox, Balou und Alva, dass man einen Terrier niemals unterschätzen darf. Die Hunde von der Ströher Hundeschule flitzten nämlich mit einer Zielstrebigkeit durch die Boxen, dass nicht nur Moderator Elton sowie die Gaststars Smudo und Sophia Thomalla sich hellauf begeistert zeigten.

Während Vox und Alva schon lange vor dem Schlusspfiff ihre Ballons zerlegt hatten, mussten bei Balou sechs abgezogen werden. Nicht etwa, weil der kleine Hund nicht schnell genug war – er war zu gründlich. Jeder Ballon, der sich vom Seil gelöst hatte, wurde bis zum bitteren Ende gejagt. Das kostete Zeit, machte dem Kleinen aber sichtlich Freude. Besitzerin Petra Hegemeier ist stolz auf ihre Vierbeiner. Diese haben nämlich die Schätzungen der Kandidatin (230 Ballons) und der übrigen Teilnehmer (221 Ballons) mit insgesamt 294 geschredderten Ballons weit übertroffen.

Die einen lieben es - die anderen sind misstrauisch

Vox hat sichtlich Spaß daran, die gelben und blauen Ballons zu jagen. - © Pro Sieben
Vox hat sichtlich Spaß daran, die gelben und blauen Ballons zu jagen. (© Pro Sieben)

Intensives Üben musste dem Showauftritt nicht vorausgehen. „Vox war gleich begeistert. Der macht so was schon immer gern." Balou und Alva haben im Garten der heimischen Hundeschule erst einmal zugeschaut. Nach ein paar verhaltenen Versuchen waren die beiden aber auch mit Feuereifer dabei. Ganz anders das älteste Rudelmitglied Halla. Die Hündin befand sehr schnell, platzende Ballons sind nichts für sie. „Da darf meinen keinen Hund zwingen", betont auch Petra Hagemeier. Wichtig sei außerdem, dass die Ballons nicht rumfliegen, sonst müssen die Hunde zu hoch springen und sich verdrehen. Daher wurden die Ballons in der Show nach einer ersten Probe vor Ort festgebunden. Außerdem baute das Produktionsteam die Boxenwände höher. „Da hätte keiner gedacht, dass ein Terrier so hoch springen kann", erzählt die Hundetrainerin. Überhaupt sei die Zusammenarbeit mit der Produktion sehr freundlich und gut gewesen. Und Co-Moderator Comedian Bastian Bielendorfer verlor bei der Show sogar sein Herz. „Er hat sich gleich in Alva verliebt", erzählt Petra Hagemeier lachend.

Für die drei kleinen TV-Stars ein gelungener Auftritt, der ihnen am Schluss eine Menge Lob von allen Seiten und natürlich Leckerlis einbrachte. Und nach der Show? „Da sind die drei in ihren Schlafboxen sofort weg gewesen", so Hagemeier.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.