Dr. Birgit Lutzer verstärkt die Steinhagener CDU

Dr. Birgit Lutzer will als CDU-Kandidatin für Amshausen einen Platz im Rat bekommen. Ihre Themen sind dabei unter anderem Umwelt- und Verkehrsauswirkungen von Bauvorhaben. Eine klassische Christdemokratin ist sie damit nicht.

Sonja Faulhaber

Dr. Birgit Lutzer (Vierte von links) unterstützt fortan die Steinhagener CDU als Mitglied. Darüber freuen sich (von links) Hans-Heino Bante-Ortega, Dr. Mechthild Frentrup, Dirk Lehmann und Lars Steinmeier. Foto: Sonja Faulhaber - © Sonja Faulhaber
Dr. Birgit Lutzer (Vierte von links) unterstützt fortan die Steinhagener CDU als Mitglied. Darüber freuen sich (von links) Hans-Heino Bante-Ortega, Dr. Mechthild Frentrup, Dirk Lehmann und Lars Steinmeier. Foto: Sonja Faulhaber (© Sonja Faulhaber)

Steinhagen. Seit 2017 ist Dr. Birgit Lutzer in der Gemeinde politisch aktiv – jedoch nicht im Rahmen klassischer Parteiarbeit, sondern als engagierte Bürgerin. Begonnen hatte alles mit dem Aktionsbündnis Amshausen, das sich gegen Raserei auf der Amshausener Straße einsetzte. Für kurze Zeit dachte die 52-Jährige im vergangenen Jahr, sie hätte bei den Unabhängigen Wählern das passende Umfeld für ihr Engagement gefunden, doch „nach vier Monaten merkten beide Seiten, dass das nicht zusammen passt". Nun scheint sie angekommen: Bei den Christdemokraten fühlt sich alles richtig an. Deshalb wird sie als CDU-Ratskandidatin in Amshausen bei der Kommunalwahl antreten.

Doch wie passt das zusammen? Birgit Lutzer, die sich stark für Umweltschutz und bürgernah geplante Bauprojekte einsetzt, und die CDU? „Das passt gut zusammen", sind sich Birgit Lutzer und Dirk Lehmann (Gemeindeverbandsvorsitzender) einig. Schon in Dr. Mechthild Frentrup hat die CDU ein Mitglied gewonnen, dass ein großes Interesses an Bauprojekten und Umweltpolitik hat.

Die Kritik an den KWG-Bauten brachte beide Seiten zusammen

Und so war es auch ein Bauprojekt, das die CDU und Birgit Lutzer zusammen brachte: die gemeinsame Kritik an den von der KWG geplanten Mehrfamilienhäusern an der Finkenstraße. „Meiner Wahrnehmung nach setzte sich die CDU als einzige Partei für die Anwohner ein. Sie haben gefragt, was wir Anwohner wollen – das war mir sympathisch." Es ist diese Art des Fragens statt des Vorgebens, die Birgit Lutzer künftig stärker in die Steinhagener Politik tragen will. „Jeder hat seine eigene Sicht auf die Dinge", betont auch Mechthild Frentrup. Daher sei es ihrer Meinung nach wichtig, Zuzuhören, Stimmungen wahrzunehmen und Meinungen zusammenzubringen. Ein Ansatz, dem Birgit Lutzer voll und ganz zustimmt.

Birgit Lutzer ist keine klassische Christdemokratin, und doch ergänzt sie die Steinhagener Ortsgruppe gut, wie Hans-Heino Bante-Ortega findet: „Wir sind eine bunte Mischung verschiedener Persönlichkeiten. Jeder bringt seine Stärken ein."

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.