Aldi will alten Markt in Steinhagen abreißen und neu bauen

Die Politik berät im Bauausschuss am 29. Oktober über die Aldi-Pläne. Das Unternehmen hat auf der vergrößerten Fläche an der Bahnhofstraße einiges vor.

Frank Jasper

Aldi möchte an der Bahnhofstraße einen neuen größeren Einkaufsmarkt errichten. - © Frank Jasper
Aldi möchte an der Bahnhofstraße einen neuen größeren Einkaufsmarkt errichten. (© Frank Jasper)

Steinhagen. Der Aldi-Markt an der Bahnhofstraße mit einer derzeitigen Verkaufsfläche von 875 Quadratmetern soll nach dem neuen Filialkonzept zukünftig mit einer Verkaufsfläche von 1.267 Quadratmetern ausgestattet werden. Zu diesem Zweck möchte das Handelsunternehmen Aldi-Nord das bestehende Gebäude abreißen und am selben Standort einen neuen Markt errichten. In der Bauausschusssitzung am Dienstag, 29. Oktober, werden die Pläne vorgestellt. Die Gemeindeverwaltung schlägt vor, dem Konzept des Handelsunternehmens zuzustimmen.

Aldi-Nord verfolgt seit Jahren eine konsequente Modernisierungsstrategie. In den kommenden Jahren werden sukzessive alle rund 2.300 deutsche Aldi-Nord Märkte modernisiert. Das Konzept beinhaltet ein neues Lichtkonzept, breitere Gänge, eine übersichtlichere Warenpräsentation, eine Produkterweiterung, eine Verbesserung der Leergutannahme, Barrierefreiheit sowie Kundentoiletten. Die Parkplätze vor dem Discounter sollen erneuert und größer angelegt werden. Waren die Stellflächen bisher 2,50 Meter breit, sollen sie künftig 2,80 Meter breit sein. Auch das neue Gebäude soll wieder mit einer Fotovoltaikanlage ausgestattet werden.

Die Sitzung am Dienstag beginnt um 17.30 Uhr im Rathaussaal und ist öffentlich. Neben den Aldi-Plänen wird die Politik über den Erlass einer Stellplatzsatzung für Steinhagen beraten. Weiter sind Änderungsverfahren von Bebauungsplänen für das Gewerbegebiet Düfelsiek und den Bereich Straße Am Markt und nördlicher Kirchring Thema der Sitzung.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.