Bronzemedaille für Jannis Drewell bei den Deutschen Meisterschaften im Voltigieren

„Es war ein hart umkämpftes Turnier", blickt Drewell im Gespräch mit dem Haller Kreisblatt zurück.

Frank Jasper

 Jannis Drewell während der Kür. - © Archivfoto: Daniel Kaiser
 Jannis Drewell während der Kür. (© Archivfoto: Daniel Kaiser)

Steinhagen/Alsfeld. In Alsfeld sind am Sonntag die Entscheidungen bei den Deutschen Meisterschaften der Voltigierer gefallen. Jannis Drewell vom Pferdesportverein Steinhagen-Brockhagen-Hollen erreichte den dritten Platz.  Deutscher Meister wurde der Hamburger Jannik Heiland, Zweiter Viktor Brüsewitz.

„Es war ein hart umkämpftes Turnier", blickt Drewell im Gespräch mit dem Haller Kreisblatt zurück. „Keiner der Teilnehmer konnte ganz konstant seine Leistung bringen. In jedem Umlauf hat irgendjemand gepatzt." Für ihn lief es in der Technikprüfung nicht so gut. „Da habe ich einmal das Pferd unfreiwillig verlassen", erzählt Drewell und fährt fort: „Im Finale habe ich mich dann auf Bronze hochgearbeitet."

 Als Eddie the Eagle in die Herzen der Zuschauer geturnt

Einmal mehr bildete er zusammen mit seiner Mutter Simone Drewell als Longenführerin und seinem zehnjährige Oldenburger Qualimero ein Gespann. „Er hat seinen Job wirklich gut gemacht", lobt Drewell sein Pferd, zumal es in der mit rund 4.000 Zuschauern gut besuchten Halle sehr laut und unruhig gewesen sei. Für die Pferde sei das eine Herausforderung. Auch in Alsfeld begeisterte Jannis Drewell Publikum und Wertungsrichter gleichermaßen mit seiner Eddie-the-Eagle-Vorstellung in der Kür.

Mit der Deutschen Meisterschaft in Alsfeld ist die Turniersaison beendet. „Ich freue mich jetzt auf die Auszeit, in der ich mich körperlich regenerieren kann", so Jannis Drewell. Im Dezember starten dann die Weltcupsaison.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.