Grundschüler paddeln zum Sieg - der Pfarrer plumpst ins Wasser

Beim Badewannenrennen in Brockhagen wird der Abrooksbach einmal mehr zur Rennstrecke. Hunderte Besucher bestaunen lustige Boote und Verkleidungen und feuern die Teams lautstark an

Birgit Nolte

Publikumsliebling: In der Freien Klasse landet das Team um Kapitänin und Klassenlehrerin Karin Drees aus der Brockhagener Grundschule ganz weit vorne. Gemeinsam mit Tischler Karsten Hoffmann hatten die Jungen und Mädchen das schöne Schmetterlingsboot kreiert. - © Birgit Nolte
Publikumsliebling: In der Freien Klasse landet das Team um Kapitänin und Klassenlehrerin Karin Drees aus der Brockhagener Grundschule ganz weit vorne. Gemeinsam mit Tischler Karsten Hoffmann hatten die Jungen und Mädchen das schöne Schmetterlingsboot kreiert. (© Birgit Nolte)

Steinhagen-Brockhagen. Eigentlich sieht es für den Pfarrer gar nicht gut aus. Das Rennen ist noch gar nicht gestartet, da ist André Heinrich mit seiner Zinkwanne schon untergegangen. Und damit ist das Badewannenrennen nach Maß gestartet.

Denn die zahlreichen Besucher sind nicht etwa zu Sussieks Mühle gekommen, um Perfektion zu sehen. Vielmehr werden die gefeiert, die ins Wasser plumpsen, aber nicht aufgeben, sondern weitermachen. Aus diesem Holz ist auch Pfarrer Heinrich geschnitzt. Sobald die Zinkwanne wieder startklar ist, paddelt er mit den Armen souverän los.

Badewannenrennen Steinhagen

Kommune gegen Kirche

Sein Kontrahent – Kämmerer Jens Hahn, der in Vertretung des urlaubenden Bürgermeisters Klaus Besser angetreten ist – hält zwar tapfer dagegen, ist aber letzten Endes chancenlos. Mit seiner Technik schaufelt der Gemeindemitarbeiter derart viel Wasser in seine Wanne, dass das Kentern vorprogrammiert ist. Beim Duell Kirche gegen Knete ist die Kirche Gewinner.

Geistlichkeit gegen Geld ist nicht das einzige Duell, das ausgetragen wird. Wer in der Freien Klasse starten will, der muss zuerst sein Talent in der Zinkwanne unter Beweis stellen. In dieser Disziplin macht der Landjugend Brockhagen-Kölkebeck keiner was vor. Robert Dallmeyer und Teja Freudenau schaffen die rund 100 Meter hin und zurück in 2:27 Minuten. Knapp dahinter landet das Team vom TuS Brockhagen aus Fabian Raudies und Sebastian Motzkau in 2:30 Minuten. Über den dritten Platz freuen sich Kai Stodiek und Sohn Anton von der Mannschaft Kölkebeck Nord, die nach 2:32 Minuten ins Ziel kommen. Für den Vater gibt es eine Flasche Steinhäger zur Belohnung. Der Filius freut sich über Süßigkeiten. Die Erst- und Zweitplatzierten dürfen je 30 Liter Leineweber Bier mit nach Hause nehmen.

Ernteschaufel als Ruder

Das Zinkwannenrennen ist ein spaßiges Vorgeplänkel für die Freie Klasse. Als Erstes geht das schöne Schmetterlingsboot der Grundschule Brockhagen an den Start. Lehrerin Karin Drees hat das farbenprächtige, schwimmende Etwas gemeinsam mit den Schülern und Tischler Karsten Hoffmann gebaut. Nicht nur beim Publikum kommt das bestens an. „Wir waren uns sofort einig, wer den Sieg verdient hat", so Juror Jens Hahn, der mit Pfarrer André Heinrich und Dorfkönig Daniel Walkenhorst die Entscheidung getroffen hat. Die Kinder freuen sich riesig über einen Haufen Süßigkeiten und besonders über einen großen Pokal, den im vergangenen Jahr die Kyffhäuser-Kameradschaft gewonnen hat.

Die landet mit ihrer Familie-Feuerstein-Barke auf dem zweiten Platz. Außerdem gehen der TuS Brockhagen – natürlich mit Toren auf dem hölzernen Gefährt – und die Landjugend – passenderweise mit einer Ernteschaufel als Ruder – in den Wettbewerb. Ganz gemütlich lässt sich außerdem das Team, das die Gaststätte Sussieks Mühle geflaggt hat, über den Abrooksbach treiben. Der Erlös aus dem von Gerhard Goldbecker und der Feuerwehr Brockhagen organisierten Badewannenrennen ist für die Kita Morgenstern bestimmt.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.