Gescheiterte Suche: Die Kinder der Niehaussiedlung müssen ohne Spielplatz auskommen

Steinhagener Bauamt führt erfolglose Gespräche mit mehreren Eigentümern

Jonas Damme

Abgerissen: Der Abenteuerspielplatz an der Langen Straße gehört der Geschichte an. Nun sucht die Gemeinde ein neues Grundstück. - © Silvia Andrzejewski
Abgerissen: Der Abenteuerspielplatz an der Langen Straße gehört der Geschichte an. Nun sucht die Gemeinde ein neues Grundstück. (© Silvia Andrzejewski)

Steinhagen. Mehrere mögliche Flächen hatte die Gemeinde bereits als Ersatz für den großen Abenteuerspielplatz an der Langen Straße ins Auge gefasst. Bekanntlich ist es nicht einfach, Spielplätze, Hundewiesen oder andere Bereiche durchzusetzen, die tendenziell lärm- und publikumsintensiv sind. Mit den grundsätzlich verhandlungswilligen Eigentümern zweier Flächen hatte das Bauamt nun Gespräche geführt, wie der Leiter erklärte. Allerdings scheiterten beide.

Ein möglicher Spielplatz hätte auf noch freien Baugrundstücken in der Siedlung entstehen können. Die lagen allerdings preislich deutlich zu hoch, eben weil sich Bauland teuer verkaufen lässt. Der Spielplatz hätte voraussichtlich mehrere hunderttausend Euro gekostet. In der Folge winkte die Gemeinde ab.

Eine zweite angebotene Fläche liegt im Landschaftsschutzgebiet. Dort ist der Bau eines Spielplatzes nach Gesetzeslage nicht zulässig. „Wir sind aber noch weiter auf der Suche", erklärt Bauamtsleiter Stephan Walter. Wenn man Ergebnisse präsentieren könne, werde man sich an Politik und Öffentlichkeit wenden.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.