Steinhagener Umweltverein warnt vor „sehr realer Gefahr“ durch 5G-Standard

In einer Pressemitteilung stellt der Verein zur Förderung der Umwelt- und Lebensqualität Steinhagen sein neues Schwerpunktthema vor. Es geht um den Mobilfunkstandard 5G.

Frank Jasper

Machen 5G-Frequenzen krank? Der Steinhagener Verein zur Förderung der Umwelt- und Lebensqualität sagt "Ja". - © Pixabay
Machen 5G-Frequenzen krank? Der Steinhagener Verein zur Förderung der Umwelt- und Lebensqualität sagt "Ja". (© Pixabay)

Steinhagen. 5 G steht für die fünfte Generation des Mobilfunkstandards. In einer Welt, die durch das Internet der Dinge immer stärker vernetzt ist, macht 5 G mit einem schnelleren Austausch von immer mehr Daten zahlreiche innovative Anwendungen überhaupt erst möglich. Aktuell läuft in Deutschland die Lizenz-Versteigerung dafür. Seit dem 19. März bieten die drei Netzbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica um die 5 G-Frequenzen.

Der Verein zur Förderung der Umwelt- und Lebensqualität Steinhagen, der sich in der Vergangenheit vor allem mit den Auswirkungen der A 33 auseinandergesetzt hat, sieht die neue Technik kritisch. Unter anderem benennt er Gesundheitsgefahren, die durch die neue Technik entstehen könnten.

»Möglicherweise krebserregend«

In einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung kündigt der Verein darum Veranstaltungen zum neuen Mobilfunkstandard an und lässt bereits durchblicken, was er davon hält: „Während 5 G als wegweisende Zukunftstechnologie mit grenzenlosem Wachstum gepriesen wird, sehen namhafte Wissenschaftler die hochfrequente Mikrowellenstrahlung hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf den Menschen als Horrorvision."

In der Schweiz zeichne sich eine Mehrheit der Bevölkerung gegen den Wechsel zu 5 G ab, heißt es weiter in der Mitteilung. Bereits 2011 habe die Weltgesundheitsorganisation häufiges Telefonieren als „möglicherweise krebserregend" eingestuft. Der Umweltverein zitiert aus einem Interview der Nachrichtenseite Daily Mail Online mit dem Gesundheitswissenschaftler Dr. Joel Moskowitz: „Die 5 G-Technologie ist eine sehr reale Gefahr", heißt es darin. „Der Einsatz von 5 G, oder der Mobilfunktechnologie der fünften Generation, stellt ein massives Experiment zur Gesundheit aller Arten dar."

„Wir werden Referenten einladen, die uns ein genaueres Bild über das Gefahrenpotenzial von 5 G geben", kündigt der Vereinsvorstand an. Außerdem sei der Verein an fachkundigen Bürgern interessiert, die ihn bei diesem Thema unterstützen könnten. Konkrete Veranstaltungstermine stehen allerdings noch nicht fest.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.