Steinhagen vergibt Job mit hohem Funkel-Faktor

Ab sofort nimmt das Rathaus Bewerbungen für das Amt der Heidekönigin entgegen. Tina I. weiß, was eine Majestät braucht, um ihre Gemeinde gut zu repräsentieren.

Jonas Damme

Farblich abgestimmt? Heidekönigin Tina I. beim Fotoshooting im Bürgerpark. - © Jonas Damme
Farblich abgestimmt? Heidekönigin Tina I. beim Fotoshooting im Bürgerpark. (© Jonas Damme)

Steinhagen. Es gibt viele gute Gründe, sich als Heidekönigin zu bewerben. Tina Uffmann, die als Tina I. derzeit die Gemeinde repräsentiert, kennt einige davon: „Ich habe viele nette Menschen kennengelernt, hatte sehr viel Spaß und habe heute einen ganz neuen Eindruck vom Zusammenleben in der Gemeinde", sagt sie.

Und nicht zu vergessen: Jede Heidekönigin darf sich als Belohnung für ihre Aufgabe ein ganz individuelles Schmuckstück von Goldschmied Bernd Strüwe anfertigen lassen. Die Rechnung geht direkt ans Rathaus.

Keine Aufgabe für Introvertierte

Am Sonntag, 1. September, wird Tina I. abdanken. Dann wird auf dem Heidefest, wie es Tradition ist, ihre Nachfolgerin gekrönt. Ab heute nimmt die Jury, die jedes Jahr Steinhagens Oberhaupt auswählt, die Bewerbungen entgegen. Zum Wahlgremium gehören die beiden letzten Heideköniginnen – Tina und Careen –, die Heideköniginnen-Mutter Kerstin Abraham, Renate Kampmann von der Aktionsgemeinschaft Steinhagen und Petra Holländer von der Gemeindeverwaltung.

Tina I. weiß natürlich, worauf es bei dem außergewöhnlichen Ehrenamt ankommt: „Man sollte offen auf Menschen zugehen können, nicht zu introvertiert sein und natürlich Spaß daran haben, seine Gemeinde zu repräsentieren!" Renate Kampmann ergänzt: "Die Bewerberinnen müssen außerdem mindestens 18 Jahre alt sein und aus Steinhagen kommen."

Nicht nur auf dem Heidefest selbst steht die Majestät im Zentrum. Der erste große Auftritt ist der Eröffnungstanz mit dem Bürgermeister auf dem Fittkefest auf dem Ströhn. Im Laufe des Jahres stehen dann noch der Weihnachtsmarkt, Auftritte in den Nachbarstädten und natürlich die Reise zum großen Heidefest im holländischen Ede an. Lampenfieber braucht aber keine Aspirantin zu haben. Der neuen Königin stehen nicht nur ihre Vorgängerin, sondern auch der Bürgermeister und Königin-Mutter Kerstin Abraham mit Rat und Tat zur Seite. Wer nun Lust bekommen hat, sich für das besondere Amt zu bewerben, sollte sich mit einer kurzen schriftlichen Bewerbung mit Foto ans Rathaus wenden. Einsendungen nimmt Petra Holländer unter der E-Mail-Adresse petra.hollaender@gt-net.de entgegen. Alle Fragen beantwortet sie unter der Telefonnummer (0 52 04) 99 71 84.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.