Baugebiet Amshausen wartet auf Straßen.NRW

Jonas Damme

Baugebiet Amshausen - © Frank Jasper
Baugebiet Amshausen (© Frank Jasper)

Steinhagen. Die Ausbauplanung, die Ingenieur Thomas Goldbeck der Lokalpolitik am Donnerstag, 21. März,  vorstellte, zeigt, wie das Wohngebiet einmal aussehen wird. Neben Kanälen markieren die Baustraßen die künftigen Asphaltstraßen. 885.000 Euro hat die Gemeinde bereits für die Erschließung der Hausgrundstücke eingeplant, weitere 920.000 Euro wird der Abwasserbetrieb für die Kanäle ausgeben müssen.

Noch in diesem Jahr – voraussichtlich Ende Oktober – sollen die Arbeiten im oberen, deutlich größeren Teil des zweigeteilten Amshausener Baugebietes beginnen. Acht Monate wird die Erschließung in etwa dauern. Nachfrage nach den Grundstücken gibt es wie berichtet reichlich. Noch fehlt allerdings die Zustimmung von Straßen.NRW, die notwendig ist, um das Wohngebiet an die ehemalige B 68 (jetzt L 756) anzuschließen. Das ist wichtig, weil auch der Baustellenverkehr zum Teil über die Bundesstraße abgeleitet werden soll. Wie Thomas Goldbeck berichtete, liegt das Schreiben dem Landesstraßenbetrieb bereits seit August vor. Eine erste mündliche Einschätzung habe man bereits, nach wie vor fehle aber eine offizielle Zusage, den Plan verwirklichen zu können.

Links zum Thema
Neues Baugebiet in Amshausen: Familien bevorzugt

Bürgermeister Klaus Besser nahm die Bielefelder Behörde in des in Schutz und verwies darauf, dass die Kollegen deutlich unterbesetzt seien.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.