Weil Brücken bröckeln: Straßensperrung in Steinhagen

Im Vennort steht demnächst eine Sperrung an. Mehrere 100.000 Euro werden in diesem und den nächsten Jahren verbaut.

Jonas Damme

Beispiel für eine Brückensanierung: Die K 16 über dem Abrooksbach in Steinhagen-Brockhagen nach der Sanierung 2017: Die Brücke erhielt eine neue Abdichtung und neue Geländer. Die Kappen und der Beton des Überbaus, der Widerlager und der Unterseiten wurden saniert. Zudem wurden 250 Meter Straße saniert. - © Kreis Gütersloh
Beispiel für eine Brückensanierung: Die K 16 über dem Abrooksbach in Steinhagen-Brockhagen nach der Sanierung 2017: Die Brücke erhielt eine neue Abdichtung und neue Geländer. Die Kappen und der Beton des Überbaus, der Widerlager und der Unterseiten wurden saniert. Zudem wurden 250 Meter Straße saniert. (© Kreis Gütersloh)

Steinhagen-Brockhagen. Für mehr als 150.000 Euro baut die Gemeinde Steinhagen im Vennort die Brücke der Arnsbergstraße über den Abrooksbach neu. Der Auftrag wurde mittlerweile vergeben, das zuständige Planungsbüro erarbeitet gerade die Statik des neuen Brückenbauwerks.

In den kommenden Wochen sollen die Arbeiten starten, Sperrungen werden sich wohl nicht vermeiden lassen. Auch bei der Straße »An der Jüpke« steht vermutlich in diesem Jahr noch eine Sperrung an. Die Brücke soll erneuert werden, wenn die Kreuzung mit der Bahnhofsstraße erweitert wird. Derzeit laufen allerdings noch die Vorplanungen und die notwendigen Gespräche mit der Deutschen Bahn wegen der benachbarten Haller-Willem-Strecke. Auch für diese Brücke werden mehr als 100.000 Euro fällig.

Weitere Brückenbauwerke, die in den kommenden Jahren erneuter werden sind die der Abrookstraße über den Reckbach (2020) und die der Straße »Am Kottenteich« über den Abrooksbach (2021). Auch hier werden jeweils mehr als 100.000 Euro fällig. Die Prüfung eines Ingenieurbüros hatte Ende 2016 auf die statischen Probleme mehrerer Brücken hingewiesen – manche waren unterspült, bei anderen hielt der verwendete Beton dem Druckfestigkeitstest nicht mehr stand.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.