Rathaussturm in Steinhagen: Mit Bützchen an die Macht

Jonas Damme

Die Steinhagener Jecken gaben schon zu Weiberfastnacht alles. - © Jonas Damme
Die Steinhagener Jecken gaben schon zu Weiberfastnacht alles. (© Jonas Damme)

Steinhagen. Wer die Cronsbachfunken kennt, weiß, dass sie binnen Sekunden von Null auf Hundert durchstarten können. Das musste auch Klaus Besser feststellen: Pünktlich um 17.11 Uhr hatte er sich am Donnerstag den Närrinnen gestellt, nur Momente später war er schon den Rathausschlüssel und ein gutes Stück seiner Krawatte los.

Die Steinhagener Jecken gaben zum Rathaussturm an Weiberfastnacht alles. - © Jonas Damme, HK
Die Steinhagener Jecken gaben zum Rathaussturm an Weiberfastnacht alles. (© Jonas Damme, HK)

Und wenige Minuten darauf gab es dann im Ratssaal kein Halten mehr. Angeführt vom Bürgermeister persönlich drehten die Jecken eine Polonaise nach der anderen, während der Elfenkönig die Stimmung anheizte.

Sturm auf das Rathaus in Steinhagen

„Zum Glück erkennt mich in meinem Kostüm keiner", hoffte der übergroße Weihnachtself, nachdem er im ehrwürdigen Rathaus den Karnevalsklassiker »Reiß die Hütte ab!« aufgelegt hatte. Dann wollen auch wir nicht verraten, wer sich zwischen den Spitzohren versteckte.

Die Steinhagener Jecken gaben zum Rathaussturm an Weiberfastnacht alles. - © Jonas Damme, HK
Die Steinhagener Jecken gaben zum Rathaussturm an Weiberfastnacht alles. (© Jonas Damme, HK)


Organisiert hatte den Rathaussturm einmal mehr das Weiberfastnachtskomitee aus Marion Stockhecke, Meike Eßler und Marion Schmitz. Die drei kamen dann auch passend zum 55-Jahre-Motto »Viel Glück!« als Kleeblätter: „Einmal drücken und ihr habt Glück!" Klaus Besser hatte dazu passend das Schornsteinfeger-Kostüm angelegt, da galt: „Einmal »bützen« und ihr seid glücklich bis an das Lebensende!" Mehr als 200 Jecken – darunter unzählige Kinder – waren zum Rathaussturm gekommen. Und damit denen auf gar keinen Fall auch nur eine Minute langweilig werden sollte, hatte das Komitee gleich einige Programmpunkte von der Prunksitzung vorgezogen.

Bürgermeister Klaus Besser musste sich den Frauen geschlagen geben und den Rathausschlüssel herausrücken. - © Jonas Damme, HK
Bürgermeister Klaus Besser musste sich den Frauen geschlagen geben und den Rathausschlüssel herausrücken. (© Jonas Damme, HK)


Den Auftakt machten die Cronsbach-Minis. Und mit den Blauen Funken, den Cronsbach-Funken und den Las Galinas war man dann gefühlt schon Mittendrin in der Prunksitzung. Und die eleganten Schwünge der Flotten Moskitos kann man sowieso nie oft genug bestaunen. Sogar eine musikalische Weltpremiere stand auf dem Programm, ein eigens für das Jeckenjubiläum komponierter Song, der klarmachte, worum es geht: „Eine 55 Jahre lange Reise feierte man laut – und nicht leise!"

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.