Brexit treibt Briten zur VHS - Kursgebühren werden teurer

VHS-Verbandsversammlung: Mit 733 Veranstaltungen und 10.862 Teilnehmern war 2018 ein erfolgreiches Jahr für die Volkshochschule. Zum guten Ergebnis trug besonders eine Gruppe bei

Frank Jasper

Dirk Speckmann (links), Anne Rodenbrock-Wesselmann und Hartmut Heinze - © Frank Jasper
Dirk Speckmann (links), Anne Rodenbrock-Wesselmann und Hartmut Heinze (© Frank Jasper)

Steinhagen. Hartmut Heinze, Leiter der Volkshochschule Ravensberg, blickte auf der VHS-Verbandsversammlung am Dienstag auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Dass die Teilnehmer- und Kurszahlen nach wie vor relativ hoch seien, liegt laut Heinze an den zahlreichen Angeboten, die die VHS im Bereich der Integration für Migranten und speziell für Flüchtlinge anbietet. So sei der Bedarf an Alphabetisierungskursen nach wie vor gegeben, dürfte aber bereits in diesem Jahr zurückgehen. Nicht nur im Altkreis Halle. Dies sei ein bundesweiter Trend, der sich mit der sinkenden Zahl der nach Deutschland einreisenden Flüchtlinge erklären lasse.

Integration bleibt gleichwohl ein Thema bei der VHS. So plant die Volkshochschule, mit ihren Integrationskursen direkt in die Firmen zu gehen, um dort vor allem Werksarbeiter aus dem Ausland zu erreichen. In Borgholzhausen soll in diesem Jahr ein Pilotprojekt an den Start gehen.

Info
100 Jahre VHS



  • Die Volkshochschulen in Deutschland werden dieses Jahr 100 Jahre alt.
  • Der Zweckverband der VHS Ravensberg existiert seit 42 Jahren. In ihm haben sich die Kommunen Halle, Versmold, Steinhagen, Werther und Borgholzhausen zusammengeschlossen. Vorläufer des Zweckverbandes gibt es aber ebenfalls seit 100 Jahren.
  • Zum Jubiläum ist das Buch »100 Jahre VHS in 100 Geschichten« veröffentlicht worden.

Wer auf Dauer in Deutschland bleiben möchte, kommt ohnehin nicht an der VHS vorbei. Denn dort werden der nötige Sprachnachweis und der Einbürgerungstest durchgeführt. „50 Prozent der Menschen, die bei uns den Einbürgerungstest ablegen, sind aktuell Briten", nannte Hartmut Heinze eine auffällige Beobachtung, die sich auf den drohenden Brexit zurückführen lässt. Britische Staatsbürger wollen sich mit der Einbürgerung vor einer ungewissen Zukunft absichern.

Anhebung der Kursgebühren beschlossen

Mit durchschnittlich 270 Besuchern seien die Multivisionsveranstaltungen im vergangenen Jahr „sensationell gut besucht" gewesen, berichtete der VHS-Leiter außerdem. Die bebilderten Vorträge werden darum im Rahmen der Reihe »Länder und Menschen« weitergeführt.

Ein weiterer Schwerpunkt im Frühjahr-Sommer-Semester werden Veranstaltungen zu »300 Jahre Stadtrechte« sein. „In diesem Zusammenhang werden wir am 14. Juni auf dem Hof Heining in Werther den Filmklassiker Metropolis zeigen", kündigte Hartmut Heinze an.

Im Rahmen der Verbandsversammlung beschlossen die Mitglieder einstimmig eine Anhebung der Honorare für die Kursleiter. Auch die Kursgebühren werden steigen. Vom Frühjahr-Sommer-Semester 2020 an werden pro 45-minütiger Unterrichtseinheit 2,40 Euro fällig statt wie bisher 1,90 Euro. „Das ist die erste Preiserhöhung seit zehn Jahren", merkte Hartmut Heinze an. Die Mitglieder der Verbandsversammlung waren sich nach lebhafter Diskussion einig, dass mit dieser aus ihrer Sicht moderaten Anhebung nach wie vor ein niedrigschwelliges Angebot für alle Bevölkerungsschichten gesichert sei, ohne die betriebswirtschaftliche Verantwortung für den VHS-Verband außer acht zu lassen.

Alle VHS-Angebote für das Frühjahr-Sommer-Semester 2019 sind im Internet aufgelistet.

www.vhs-ravensberg.de

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.