Richtfest für das Ärztehäuser am Markt in Steinhagen

Am Freitagmittag schlug Investorin Christina Heitland den letzten Nagel in den Dachstuhl. Die Wohnungen werden derzeit vermarktet

Jonas Damme

Steinhagen. Wie schon bei der Grundsteinlegung herrschte beim Richtfest der Ärztehäuser am Marktplatz strahlender Sonnenschein. Das freute zwei ganz besonders: die Architekten Hendrik Nitschke und Malte Wulf. Liegt es doch in ihrem Interesse, dass die Baustelle im Zeitplan bleibt. Gegenwärtig stehen die Chancen gut. „Wir müssen sehen, ob noch ein größerer Wintereinbruch kommt", so Nitschke. Sollte das nicht der Fall sein, sollen die Bauarbeiten im Sommer weitestgehend abgeschlossen werden.

Mit einem großen Festakt feierten alle Beteiligten am Freitag das Projekt. Auf zwölf Metern Höhe schlug Christina Heitland – wie es Tradition ist – den letzten Nagel ins Gebälk, bevor auf den Erfolg angestoßen wurde. Zimmermann Andreas Dirksen und Dachdeckermeister Tim Cordtomeikel unterstützen sie und sprachen den Richtspruch.

Aus 5,5 Millionen wurden 6,3 Millionen Euro

Im Sommer können, wenn alles klappt, die Allgemeinärzte Dr. Arno Schäfer und Dr. Susanne Wiese in ihre Praxis einziehen. Genauso wie die Urologen und die Physiotherapiepraxis Neumann. Weitere gewerbliche Mieter sind die Fotografin Jennifer Kordus und das Sanitätshaus Graf. Der Plan ein Café einzubinden, ist mittlerweile verworfen.

Richtfest der Ärztehäuser in Steinhagen


Gemeinsam mit der Sparkasse werden derzeit die 15 Wohnungen vermarktet, die in den oberen Stockwerken liegen. Laut Investor Lutz Heitland gibt es bereits 60 Kauf-, beziehungsweise Mietinteressenten. „Die Wohnungen sollen im Herbst, spätesten im November bezogen werden", plant Architekt Nitschke. Insgesamt 6,3 Millionen Euro kostet der Bau der zwei Häuser nach aktueller Kalkulation, ursprünglich waren 5,5 Millionen geplant.

Schlagkräftig: Investorin Christina Heitland schlägt beim Richtfest der Ärztehäuser den letzten Nagel in den Dachstuhl. FotoS: Jonas Damme - © Jonas Damme
Schlagkräftig: Investorin Christina Heitland schlägt beim Richtfest der Ärztehäuser den letzten Nagel in den Dachstuhl. FotoS: Jonas Damme (© Jonas Damme)


Bereits jetzt hat die Apothekerfamilie Heitland, die den Bau finanziert, die weiteren Schritte im Hinterkopf. Für den nächsten Bauabschnitt in Richtung Fivizzanoplatz sei er weiter auf der Suche nach interessierten Fachärzten, die ihre Praxis in den Ortskern verlegen möchten, so Lutz Heitland. Weitere Gebäude sollen abgerissen und neu errichtet werden. „Wenn wir die Ärzte haben, dann bauen wir."

Der Bürgermeister lobte das Engagement. „Es ist ein Meilenstein für den Ortskern", sagte Klaus Besser beim Richtfest. Der Bereich sei schon Ende der 1960er Jahre überplant worden. „Bisher konnte es aber nie realisiert werden", so Besser. „Jetzt haben wir eine sehr sinnvolle Nutzung." Außerdem bestätige der Neubau das Projekt »Ortskernsanierung«. Dabei sei es immer darum gegangen, auch Privatinvestoren zu motivieren, eigenes Geld für die Gemeinde-Erneuerung in die Hand zu nehmen.

Prost: Architekt Hendrik Nitschke (von links), die Investoren Lutz und Christina Heitland, Bauamtsleiter Stephan Walter und Bürgermeister Klaus Besser stoßen mit Steinhäger auf den gelungenen Bau an. - © joda
Prost: Architekt Hendrik Nitschke (von links), die Investoren Lutz und Christina Heitland, Bauamtsleiter Stephan Walter und Bürgermeister Klaus Besser stoßen mit Steinhäger auf den gelungenen Bau an. (© joda)


Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.