Nacht der Bibliotheken: Annemarie Stoltenberg kommt erneut nach Steinhagen

Die Bücherei holt die beliebte Kritikerin erneut nach Steinhagen. Die kennt die Gemeinde mittlerweile

Jonas Damme

Laden ein zur Nacht der Bibliotheken: Leiterin Manuela Heinig mit den aktuellen Neuerscheinungen und Praktikantin Evelyne Vorat. - © Jonas Damme
Laden ein zur Nacht der Bibliotheken: Leiterin Manuela Heinig mit den aktuellen Neuerscheinungen und Praktikantin Evelyne Vorat. (© Jonas Damme)

Steinhagen. Zwei Mal stellte Annemarie Stoltenberg hier bereits ihre Buchtipps vor, zwei Mal war der Ratssaal ausverkauft – auf die Abendkasse sollten sich Buchenthusiasten also auch am 15. März nicht verlassen.

Bibliothekarin Manuela Heinig rief die bekannte Kritikerin an, um sie als Lockmittel für die Nacht der Bibliotheken zu gewinnen. Mitte März machen wieder viele Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen die Nacht zum Tag. Das gilt allerdings für Steinhagen nur bedingt. Statt Groß und Klein nach den Öffnungszeiten noch zwischen die Bücherregale zu locken, setzt die Steinhagener Bücherei am Kirchplatz auf die Lesung. Die Bücherei selbst wird am entsprechenden Freitag nur regulär geöffnet haben.

Sucht schon mal was raus: Die bekannte NDR-Literaturkritikerin Annemarie Stoltenberg kommt im März nach Steinhagen. - © Christian Spielmann/NDR Kultur
Sucht schon mal was raus: Die bekannte NDR-Literaturkritikerin Annemarie Stoltenberg kommt im März nach Steinhagen. (© Christian Spielmann/NDR Kultur)

Annemarie Stoltenberg verdankt ihre Prominenz vor allem ihren Rundfunksendungen. Lange Jahre moderierte sie im norddeutschen Radio, bevor sie in den 1990er Jahren zum NDR-Fernsehen wechselte. »Stoltenberg liest ...« hat sich mittlerweile zum Klassiker im öffentlich-rechtlichen Nachmittagsprogramm entwickelt. Gleichermaßen kompetent wie unkompliziert empfiehlt die studierte Literaturwissenschaftlerin die Höhepunkte der Saison.

Ihre Tipps verteilen sich dabei vom harten Schwedenkrimi über Literaturhistorie bis zur leichten, humorvollen Bettlektüre. Dabei wendet sie sich gerne bewusst vom Feuilleton ab, um nicht zu viele Werke von den Auswahllisten der großen Buchpreise zu empfehlen. Die seien „für das normale Lesepublikum zum Großteil völlig ungeeignet", wie Stoltenberg findet. Stattdessen wolle sie einfach „Lust machen aufs Lesen". Dass die 61-Jährige mit ihrem Geschmack die Massen trifft, beweist ihr seit Jahrzehnten anhaltender Erfolg.

Letzte Veröffentlichung ist lange her

Tatsächlich hat die Kritikerin auch eigene Bücher veröffentlicht. Ihr bisher letztes, »Elbe, Alster, Jungfernstieg. Hamburger Landgänge«, kam allerdings 2002 heraus.

Annemarie Stoltenberg ließ sich übrigens leicht überzeugen, Steinhagen einen dritten Besuch abzustatten, wie Manuale Heinig beim kleinen Pressetermin verriet: „Als ich sie anrief, sagte sie gleich: Steinhagen war so schön, da komme ich gerne wieder."

Das Motto der diesjährigen Nacht der Bibliotheken ist »Mach es!«. Denn nicht nur die Steinhagener Bibliotheksleiterin setzt sich dafür ein, ihre Einrichtung von der reinen Verleihstation weg zu entwickeln, hin zu einem Ort, an dem die Gäste sich aufhalten wollen. Dafür eignen sich nicht nur kleine Cafés und Lesungen, wie in Steinhagen. Große Einrichtungen haben längst begonnen zum Beispiel regelmäßige Treffs für Gruppen anzubieten, mit Kindern Workshops zu veranstalten oder sogar Spielkonsolen aufzustellen.

Die Lesung von Annemarie Stoltenberg findet am Freitag, 15. März, im Ratssaal statt. Sie beginnt um 19 Uhr. Karten gibt es am sofort im Vorverkauf in der Gemeindebibliothek zum Preis von 8 Euro.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.