Nach Erziehungspause zurück ins Arbeitsleben: Workshop soll helfen

Gleichstellung: Bettina Ruks erklärt, warum es für Frauen schwer sein kann, nach der Kinderzeit in den Beruf zurück zu kehren. Hilfe ist geplant

Jonas Damme

Wollen Frauen Berufsperspektiven aufzeigen: Bettina Ruks (links) und Elke Pauly-Teismann. - © Jonas Damme
Wollen Frauen Berufsperspektiven aufzeigen: Bettina Ruks (links) und Elke Pauly-Teismann. (© Jonas Damme)

Steinhagen. Der Workshop »Brücken bauen in den Beruf« soll Frauen helfen, die nach einer Pause den Sprung zurück ins Arbeitsleben schaffen möchten. „Frauen kehren heute früher in den Beruf zurück", erklärt Steinhagens Gleichstellungsbeauftragte Bettina Ruks. „Das liegt auch daran, dass sich die Rollenverteilung in den letzten zehn Jahren noch einmal sehr gewandelt hat. Viele Männer unterstützen ihre Frauen stärker in Familiendingen."

Grundsätzlich eine Entwicklung, die aus Sicht der Gleichstellung sehr zu begrüßen ist. Trotzdem erhöht sich dadurch der Druck auf die wenigen, die größere Probleme mit dem Wiedereinstieg haben. „Eine Familie mit zwei Berufstätigen ist natürlich immer eine große Aufgabe", so Bettina Ruks. Zwangsläufig müsse man dafür auch Abstriche machen. Gerade damit täten sich viele schwer.

Insgesamt sei es aber für diejenigen Frauen, die eine größere Erziehungspause hinter sich haben, umso schwieriger erneut durchzustarten. Zusammen mit Elke Pauly-Teismann plant sie deshalb einen Workshop, in dem das Wichtigste geklärt wird. „Ganz konkret: Womit fange ich morgen an? Welche Fähigkeiten habe ich?", erklärt die Diplom-Pädagogin. Der Workshop soll am Dienstag, 19. Februar, ab 9 Uhr in der Gemeindebibliothek am Kirchplatz stattfinden. Anmeldungen bis zum 12. Februar unter ` (0 52 04) 99 72 06 oder bettina.ruks@steinhagen.de.

Anschließend an den Workshop sind nach Terminabsprache noch individuelle Bewerbungstrainings möglich. Außerdem ist eine weitere Berufsvorbereitungsveranstaltung geplant, die sich konkret mit den Risiken von Minijobs befasst, die zwar einfach zu bekommen sind, sich zum Wiedereinstieg aber nur bedingt empfehlen. Weitere Infos hat Bettina Ruks.

Info

Was steht noch an?

Die Gleichstellungsbeauftragte plant in den kommenden Monaten noch einige Veranstaltungen. Weitere Infos hat Bettina Ruks:

Der Kurs »Ich bin stark, ich trau mich was« ist bereits ausgebucht.

Das »Internationale Frauenfrühstück« findet am 2. März im Dietrich-Bonhoeffer-Haus statt. Zwei Tänzerinnen sollen für Abwechslung sorgen. Alle Teilnehmer bringen etwas für das Buffet mit. Anmeldung ist unnötig.

Am 7. März wird die Ausstellung »Frauenbilder« der deutsch-türkischen Malerin Mediha Koçygit im Rathaus eröffnet.

Am 30. März ab 14 Uhr findet der Workshop »Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte« in der Alten Feuerwehr statt. Kursleiterin ist Angela Pues. Anmeldung bis zum 15. März.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.