»Lady Kyffer« stöckelt ins Eisstock-Endspiel

Zweites Halbfinale: Die Kyffhäuser-Sportschützenschwestern erreichen beim Eisstockschießen die Endrunde. Seit Mittwoch stehen 16 Finalisten fest

Edwin Rekate

Treffsicher: Die »Lady Kyffer« mit Tina (von links), Adjutantin Elke, Ex-Adjutantin Ela, Tanja und Ex-Dorfkönigin Nina feiern ihren Sieg. - © Edwin Rekate
Treffsicher: Die »Lady Kyffer« mit Tina (von links), Adjutantin Elke, Ex-Adjutantin Ela, Tanja und Ex-Dorfkönigin Nina feiern ihren Sieg. (© Edwin Rekate)

Steinhagen. Der Jubel im Hotel-Restaurant Graf Bernhard 1344 war riesengroß. Tina, Adjutantin Elke, Ex-Adjutantin Ela, Tanja und Ex-Dorfkönigin Nina – fünf trainierte Kyffhäuser-Sportschützenschwestern, die temporär ihre Schießeisen gegen Eisstöcke ausgetauscht und sich als Team »Lady Kyffer« aufs Eis gewagt haben, summierten beim Turnier fantastische 1.930 Punkte. Das Quintett sicherte sich damit im Halbfinale am Mittwochabend den vordersten Platz. „Jetzt nehmen wir uns das Finale vor", kündigten die treffsicheren Ladys an.

Happy Birthday: Hansi Borgstedt feiert seinen Geburtstag auf der Eisbahn. - © Edwin Rekate
Happy Birthday: Hansi Borgstedt feiert seinen Geburtstag auf der Eisbahn. (© Edwin Rekate)

Feminine Dominanz bewies auch das sportive Damen-Team »Eisprinzessin 2«, das mit glatten 1.800 Zählern direkt nach den Schützenschwestern aus Brockhagen Rang zwei belegte. Die Gruppe »Neulich beim Griechen« erzielte beim Halbfinale den dritten Platz mit 1.780 Punkten; die superschick gestylten Youngstars mit dem Label »Gehirnfrost« trotzten der Eisbahn 1.660 Punkte ab.

Die Männer vom »Wendehammer« konnten es kaum glauben, sie hatten die Durchsage des Stadionsprechers Peter Sommerstedt zunächst überhört und bekamen überraschend bei der Siegerehrung im Restaurant ihr glattes 1.600er-Ergebnis serviert. Ihrer brausenden Freude schlossen sich auch die Teams »Frozen Botten« mit 1.420 und »Eiskalt« mit 1.400 Punkten an. Die Ergebnisse hatten Hauptschiedsrichter Mario Krebs und ein Stab freiwilliger Schiris ermittelt.

Kommenden Montag gibt's den nächsten Vorentscheid

Blue-Oyster's: Die Piloten Peter (von links), Matthias, Frank und Klaus lassen die Eisstöcke fliegen. - © Edwin Rekate
Blue-Oyster's: Die Piloten Peter (von links), Matthias, Frank und Klaus lassen die Eisstöcke fliegen. (© Edwin Rekate)

Ebenso in die Endrunde der besten Mannschaften gelangten die Hildesheimer Jungs aus dem Ortsteil »Himmelsthür«, die als Glücksbanner den grün-weißen Fan-Schal ihres Heimatvereins verwenden. Durch Krankheitsausfall bedingt setzte das aus 170 Kilometern Distanz angereiste Trio spontan den Steinhagener »Mauer« als vierten Mitspieler ein. Das Quartett erzielte 1.390 Punkte, erwischte so Platz acht und bestand mit dieser Platzierung die Qualifikationsrunde, in der insgesamt 28 Mannschaften in vier Spielen über 14 Runden gegeneinander angetreten waren.

Schiri: Katja Tarun kontrolliert und addiert die Punkte. - © Edwin Rekate
Schiri: Katja Tarun kontrolliert und addiert die Punkte. (© Edwin Rekate)

Am Montag hatten sich wie berichtet die ersten acht Gruppen für das Finale qualifiziert. Kommenden Montag gibt es einen dritten Vorentscheid, bevor es am Samstag, 26. Januar, in der Eissport-Arena 1344 zum Finale wieder richtig spannend wird. Ab 16 Uhr startet das Turnier, bei dem der Saison-Sieger 2018/19 ausgemacht wird. Ein beträchtliches Teilnehmerfeld mit 30 ideenreich betitelten Teams wird auflaufen und auf dem »weißen Teppich« für prima Unterhaltung sorgen.

Erstmals findet diesen Sonntag, 13. Januar, ab 19 Uhr unter dem Motto »Steingy on Ice« ein Turnier des Gymnasiums Steinhagen statt. Der Abschlussjahrgang 2019 sammelt mit dem Turnier Geld für den Abiball.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.