Jugendliche werfen Rollsplit von A33-Brücke

Gefährlich: Am vergangenen Dienstag flogen Steine auf die A33 zwischen Bielefeld und Steinhagen. Eine 43-jährige Beetle-Fahrerin aus Werther kam mit einem Sachschaden und dem Schrecken davon.

Jonas Damme,Frank Jasper

Tatort: Von dieser Brücke am Upheider Weg flogen Steine auf die A33. - © Frank Jasper
Tatort: Von dieser Brücke am Upheider Weg flogen Steine auf die A33. (© Frank Jasper)

Steinhagen. Es ist der Alptraum eines jeden Autofahrers: Eine 43-jährige Wertheranerin war am Dienstag um 17.35 Uhr auf der A 33 Richtung Halle unterwegs, als sie kurz vor Erreichen der Brücke Upheider Weg drei Jugendliche auf der Brücke beobachtete. Dann passierte das, wofür sich jeder Autofahrer in so einer Situation fürchtet.
Wie die Polizei erst gestern mitteilte, warfen die Jugendlichen Steine auf die Fahrbahn der A 33 und trafen den VW Beetle der 43-Jährigen. Die Beetle-Fahrerin blieb unverletzt und konnte die Autobahn verlassen.

Durch die Steine entstanden jedoch Schäden an der Motorhaube des VW. Auf HK-Anfrage relativierte die Polizei-Leitstelle die »Steine« allerdings: Es habe sich wohl um den Rollsplit gehandelt, der sich auf der Fahrbahn der Brücke befindet.

Bei den Tätern soll es sich um drei Jugendliche im Alter von schätzungsweise 14 Jahren handeln, die von der Brücke nach rechts in Richtung Feldweg flüchteten.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeidienststelle in Gütersloh unter Tel. (0 52 41) 86 90 zu wenden, oder an die Polizei Bielefeld, erreichbar unter Tel. (05 21) 54 50.
Immer wieder kommt es zu Steinwürfen auf Autobahnen, auch auf den Schnellstraßen in der Region, wie die Bielefelder Polizei bestätigte. Bei den Steinewerfern handele es sich meist um Kinder und Jugendliche, die sich der Folgen oft nicht bewusst seien.

Schlimmstenfalls können solche Taten für die Autofahrer tödlich enden. Der ADAC rät dazu, nicht hektisch zu bremsen oder auszuweichen, sobald man Personen auf einer Brücke sieht. „Das kann im Zweifel zu noch mehr schlimmen Unfällen führen. Sofern möglich, sollten Autofahrer bei Unsicherheit die Geschwindigkeit langsam reduzieren und die Spur sicher wechseln. Dabei sollte man den Seitenstreifen im Auge behalten, um notfalls auf diesen ausweichen zu können", heißt es von Seiten des Automobilclubs.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.