Denkmalgeschützte Scheune in Brockhagen brennt komplett nieder

Andreas Eickhoff

Großbrand Kottenteich - © Andreas Eickhoff
Großbrand Kottenteich (© Andreas Eickhoff)

Steinhagen. An der Straße Am Kottenteich ist in der Nacht zum Dienstag eine unter Denkmalschutz stehende Scheune komplett abgebrannt. Die Feuerwehr war mit etwa 60 Einsatzkräften aus allen drei Löschzügen vor Ort, viel zu retten gab es aber nicht.

Eine Nachbarin hatte den Brand gegen 3.15 Uhr entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Als die ersten Kräfte auf dem abgelegenen Hof zwischen Harsewinkel und Vennorter Straße eintrafen, brannte nach Angaben von Einsatzleiter Stephan Kaiser die Scheune bereits in volle Ausdehnung.

Großbrand in Brockhagen

Während die ersten Feuerwehrleute mit der Brandbekämpfung begannen, verlegten andere etwa 1000 Meter Schlauchleitungen. Für eine kontinuierliche Wasserversorgung wurde der mehrere hundert Meter entfernte Abrooksbach angezapft und das Löschwasser durch die Schlauchleitung zum Einsatzort transportiert.

Aufgrund des heftigen Windes entwickelte sich eine starke Rauchentwicklung, etwa ein dutzend Feuerwehrleute mussten sich mit Atemschutzgeräten ausrüsten, um sich vor den giftigen Rauchgasen zu schützen.

Aus zwei B- und vier C-Rohren wurde der Brand schließlich von allen Seiten bekämpft und eingedämmt. Nicht verhindern konnten die Feuerwehrleute, dass ein 1er BMW sowie ein VW Touran in der Scheune ebenso völlig zerstört wurden wie mehrere Fahrräder.

Die beiden Familien, die in dem umgebauten Bauernhaus wohnen, blieben unverletzt. Glücklicherweise kam der Wind aus westlicher Richtung, sodass für das Haus auch keine Gefahr bestand.

Nach rund einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle, die Feuerwehrleute mussten nur noch die Glutnester ablöschen. Mit einer Wärmebildkamera wurde der Erfolg der Löscharbeiten kontrolliert.

Die Brandursache ist laut Polizei noch nicht geklärt. Es entstand ein hoher Sachschaden im sechsstelligen Bereich.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.