Der Weihnachtsmarkt wird 44

Edwin Rekate

Frisch dabei: Präsidentin Katja Tarun (Zweite von rechts) und ihre Stellvertreterin Renate Kampmann stellen zwei neue Mitglieder vor, Raphael Uhlemeyer (links) von der AWO-KiTa Lange Straße und Friedrich Böckhaus (rechts) vom TSV Amshausen gestalten den 44. Weihnachtsmarkt mit. - © Edwin Rekate
Frisch dabei: Präsidentin Katja Tarun (Zweite von rechts) und ihre Stellvertreterin Renate Kampmann stellen zwei neue Mitglieder vor, Raphael Uhlemeyer (links) von der AWO-KiTa Lange Straße und Friedrich Böckhaus (rechts) vom TSV Amshausen gestalten den 44. Weihnachtsmarkt mit. (© Edwin Rekate)

Steinhagen. „Keine Angst! Es wird die leckeren Walnüsse aus Frankreich weiter geben", versprach AGS-Vorsitzende Katja Tarun auf der Mitgliederversammlung im Historischen Museum. Für die traditionelle Nuss-Börse auf dem Weihnachtsmarkt sorgten bisher die aus Altersgründen ausgeschiedenen Herren des Belcanto-Chors. Nun hat sich der TSV Amshausen entschlossen, den Verkaufsstand zu übernehmen.

Ponyreiten für Kinder wieder im Programm

Planungsoffensive: Die Mitgliederversammlung diskutiert noch über die endgültige Aufstellung der Stände. - © Edwin Rekate
Planungsoffensive: Die Mitgliederversammlung diskutiert noch über die endgültige Aufstellung der Stände. (© Edwin Rekate)

Frisch im 44er-Team, das mit neuen, roten AGS-Tassen und optimierten Arbeitsabläufen den Markt noch attraktiver gestalten möchte, sind auch die AWO-Kita Lange Straße und der neue Volksbank-Filialleiter Christian Trame. Gefeiert und verkauft wird in diesem Jahr von Freitag, 30. November, bis Sonntag, 2. Dezember. Zahlreiche Programmpunkte sind geplant, auch Ponyreiten für Kinder rückt ins Angebot. Außerdem tragen die Organisatoren dafür Sorge, dass es einen zusätzlichen Toilettenwagen gibt. In der Vergangenheit hatte es Kritik wegen der langen Wege gegeben.

Der Steinhagener Weihnachtsmarkt ist bekannt für sein internationales Netzwerk. Aus der Partnerstadt Woerden rückt die Brandwehr mit Käse aus Holland an, aus dem lettischen Valmiera bieten Kunsthandwerker Waren feil, die auch den leckeren Balzam-Kräuterlikör mitbringen, und aus dem italienischen Fivizzano reist der bisherige Bürgermeister Paolo Grassi an, der als letzte Amtshandlung am 30. November an den offiziellen Eröffnungsfeierlichkeiten in Steinhagen teilnimmt.

Keine Stände mehr im Schlichte-Carree

Dekorativ: Volksbank-Filialleiter Christian Trame präsentiert den Herrnhuter Weihnachtsstern. - © Edwin Rekate
Dekorativ: Volksbank-Filialleiter Christian Trame präsentiert den Herrnhuter Weihnachtsstern. (© Edwin Rekate)

Punkt 12 Uhr wird dann von Bürgermeister Klaus Besser und Landrat Sven-Georg Adenauer auf dem Marktplatz der 44. Weihnachtsmarkt eröffnet. Bereits eine Stunde zuvor singen dort die Kinder der Georg-Müller-Grundschule und der Kita Regenbogen St. Hedwig Weihnachtslieder. Parallel dazu öffnet das Historische Museum seinen Pforten, die Landfrauen laden dort an allen drei Tagen zum leckeren Speisen ein. Weitere Marktstände im Schlichte-Carree werden allerdings nicht aufgestellt, da sich die Familie Schlichte/König aus der Veranstaltung zurückziehen möchte.

Die Erfolgsstory für die Kinder, das »Lauschen und Träumen im Knusperhäuschen«, wird fortgesetzt. Die Heideköniginnen Careen, Sarah und Tina lesen wunderschöne Geschichten vor. Klingende Programmpunkte sind zahlreich, das Publikum erwartet Blues-Rock mit Tom Ash aus Nottingham, Outback-Liverock aus Hörste, die Rheinstädter Musikanten aus den Niederlanden, die Luttermöwen aus Isselhorst, die Musikschule Ton, die Steinhagener Chöre – vertreten durch den Männerchor Amshausen, Belcanto, feelHarmonie und Amoné – das Kindermusical »Bethlehem ist unbequem« und das Turmblasen unter der Leitung der Kantorin Annette Petrick. Auch die KCCF-Garde mit ihrem Bläser-Musikkorps wird aufmarschieren. Die Funkengarde hat mit Fördermitteln aus dem Benefiz-Topf der AGS, der seit Oktober 2017 Subventionen in Höhe von 40.100 Euro ausgeschüttet hat, neue Kostüme angeschafft.

Erlöse von 1,7 Millionen Euro

Rote Tasse: Für den 44. Weihnachtsmarkt hat die AGS neue Trinkbecher angeschafft. - © Edwin Rekate
Rote Tasse: Für den 44. Weihnachtsmarkt hat die AGS neue Trinkbecher angeschafft. (© Edwin Rekate)

Mit den Erlösen aus den Weihnachtsmärkten, die über die Jahre addiert eine Summe von 1,7 Millionen Euro ergeben, werden gemeinnützige Projekte unterstützt. In den vergangenen zwölf Monaten wurden 20 Anträge positiv bearbeitet, Zuschüsse für den Kommandotransportwagen des DRK-Ortsvereins Ravensberg, für die Sommerfreizeit der Pfadfinder, die Messdienerwallfahrt und für die traditionelle Radfahrerausbildung der vierten Klassen wurden gewährt.

„Der Schwimmkurs für Vorschulkinder hat bombig eingeschlagen", berichtete Katja Tarun. Sie freute sich besonders über den großen Andrang, den eine Idee, die auf der Mitgliederversammlung im letzten Jahr spontan angeregt wurde, ausgelöst hat.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.