Das Festzelt steht Kopf beim Dorfgemeinschaftsfest in Brockhagen

Edwin Rekate

Gute Stimmung beim Dorfgemeinschaftsfest in Brockhagen. - © Edwin Rekate
Gute Stimmung beim Dorfgemeinschaftsfest in Brockhagen. (© Edwin Rekate)

Steinhagen-Brockhagen. Schmusen im virtuellen Brockhagener Lichtspielhaus, Wangenküsschen zur Titelmelodie von Lion-King, schunkeln und plattlern mit den »Salitos« und zwischendurch mit dem schwerhörigen Opa auf die Reeperbahn – die Montage der Live-Attraktionen riss beim Motto-Abend »ZDF-Fernsehgarten« im voll besetzten Festzelt ein begeistertes Publikum von den bereitgestellten Klappstühlen.

Den amüsanten Auftakt zum familiären Fernsehabend mit »Brockhagen TV«, dem explosiven Lokalsender, gestaltete das Nachrichten-Magazin, moderiert von Betty, Elly und Matthias. Der Nachwuchs servierte die aktuelle Tagesschau und monierte die Sparpolitik der Banken: „Ab jetzt bewahren die Brockhagener ihr Geld wieder unterm Kopfkissen und in der Milchkanne auf."

Das Festzelt steht Kopf

Im Programm folgte die Posse »Immer Ärger mit Opa«, ein plattdeutsches Bauerntheater, bei dem der energiesparende Opa (Otto Wortmann) – er wechselt die teuren Hörgerätebatterien nicht aus – Verwirrung in der Familie stiftet. Tochter Hanni (Renate Wienke) ist entsetzt, als sie beim Saubermachen ’ne Buddel Korn entdeckt und erfährt, dass Opa mit Kumpel Jan (Reinhard Wortmann) einen Ausflug nach Hamburg plant.

Schon folgte ein Sketch mit sieben Kyffhäuser-Kameradinnen und -Kameraden. Das Septett tauschte in einer nonverbalen Art Zärtlichkeiten aus, die »stille Post« geriet immer bei der gleichgeschlechtlichen Schnittstelle ins Stocken. Nachdem dann die Blauröcke des ortsansässigen Löschzugs im Rhythmus der »Neuen Volksmusik« perfekte Synchronität beim Bierkisten-Ballett demonstrierten, war es an der Zeit, dass Marina Redecker den »Fernsehgarten« der Brockhagen-Kölkebecker Landjugend moderierte.

Vanessa Mai (Gianna-Maria Ortega), Johann Lafer (Timm Uhlemeyer) und Horst Schlämmer (Tobias Tellbrügge) traten nacheinander vors Kamera-Team (Clemens und Ludwig Dahlmeyer) und boten herrliche Parodien. Tellbrüges Auftritt alias Hape Kerkelings Kultfigur geriet zum waschechten Nuschel-Erfolg, da ein loses Latex-Gebiss zum Schlämmer-Effekt beitrug. Getoppt wurde die Revue, bei der »Ronnys Geile Pfeifen« ein TV-Orchester mimten, vom Pseudo-Duo Maite Kelly und Roland Kaiser, alias Marcel und Kevin Ruhnau. Das total begeisterte Publikum forderte vor Lachen brüllend Zugaben. Die bekam es auch, die ultimative Party-Band »The Juniors« spielte auf, unterstützte das Geschwisterpaar und forderte zum Rudelsingen und Tanzvergnügen auf.

Das agile Gesangstrio der retroaktiven Top-XXL-Band sang kontinuierlich von »Atemlos« »Bis ans Ende dieser Welt« und ihre hyperaktiven Fans auf der Tanzfläche »Never Can Say Goodbye«. Den erdigen Sound dazu hämmerten Drummer Heiner Steppeler, E-Gitarrist Frank Pepping und Keyboarder Dietmar Gebing ins System. Ihre House-Spezialität: Frische Luftgitarren-Nummern und Rudelsingen mit den Gästen aus dem Publikum. Unglaublich, wie dazu alle bis zum nächsten Morgen abrockten.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.