Haflinger trotzen zum Auftakt des dreitägigen Championats der Hitze

Sonja Faulhaber

Zweiter Platz: Frank Menke überzeugt auch in diesem Jahr. Hier springt er auf Nordfalke im Gelände. - © Sonja Faulhaber
Zweiter Platz: Frank Menke überzeugt auch in diesem Jahr. Hier springt er auf Nordfalke im Gelände. (© Sonja Faulhaber)

Steinhagen. Ihren guten Ruf als robuste Arbeitspferde haben Haflinger nicht umsonst, wie sich gestern beim Auftakt des dritten Haflinger Championats auf der Reitsportanlage am Postweg wieder einmal zeigte. Trotz 37 Grad zeigten die Haflinger und ihre Reiter im Gelände ebenso wie auf dem Dressurplatz ihr Können. Von Nervosität ob der Hitze oder der Fliegen keine Spur. Einen Haflinger bringt halt nichts aus der Ruhe.

Gut beschirmt: Die Zuschauer der Dressur ließen sich einiges einfallen, um trotz sengender Hitze den Haflingern in Ruhe zuschauen zu können. - © Sonja Faulhaber
Gut beschirmt: Die Zuschauer der Dressur ließen sich einiges einfallen, um trotz sengender Hitze den Haflingern in Ruhe zuschauen zu können. (© Sonja Faulhaber)

Eine Absage des Turniers wegen der extremen Hitze kam übrigens weder für die Veranstalter noch für die Teilnehmer in Frage. „Für gut trainierte Pferde ist das Wetter kein Problem", betont Turnierleiterin Birgit Müller auf HK -Nachfrage. Auch gäbe es überall Wasserschläuche, damit die Pferde runtergekühlt werden können. Einen Vorteil sieht Birgit Müller darin, dass die zu reitende Strecke mit maximal 1,5 Kilometern eher kurz ist, daher auch die Anstrengung für die Pferde sich in Grenzen hält. Lediglich ein Reiter hätte wegen des Wetters abgesagt.

Insgesamt gehen an diesem Wochenende 170 Pferde an den Start. Es gibt 700 Startplätze. Das ist eine deutliche Steigerung zu den beiden Vorjahren. Im Jahr 2016 gingen gut 150 Haflinger an den Start, im vergangenen Jahr waren es 160 Haflinger. Übrigens ist die Zahl der gemeldeten Pferde zunächst immer etwas höher, da so mancher Warmblüter sich unauffällig dazwischen drängen will, doch dieses Championat ist ausschließlich für Haflinger, wie Birgit Müller mit einem Schmunzeln betonte.

Am Freitag begann das Turnier eher ruhig, Reiter und Pferde zeigten im Gelände ihr Können und genossen im Anschluss an die Siegerehrung, die am Wasserhindernis stattfand, einen abkühlenden Ritt durch eben jenes Hindernis, das zuvor im Wettkampf noch vom ein oder anderen Vierbeiner argwöhnisch beäugt wurde. Doch insgesamt zeigten die Reiter mit ihren Haflingern am Freitag sehr gute Leistungen und flogen praktisch durchs Gelände.

Kleine Abkühlung: Nach der Siegerehrung erfrischten sich die Erstplatzierte im Geländeritt A* (Vier- bis Sechsjährige), Pauline Möller, und ihr Pferd Walesco bei einem schnellen Sprint durchs Wasserhindernis. Im Hintergrund wartet die Zweitplatzierte Hamida Sonntag mit Amicus darauf, sich ebenfalls abkühlen zu dürfen. - © Sonja Faulhaber
Kleine Abkühlung: Nach der Siegerehrung erfrischten sich die Erstplatzierte im Geländeritt A* (Vier- bis Sechsjährige), Pauline Möller, und ihr Pferd Walesco bei einem schnellen Sprint durchs Wasserhindernis. Im Hintergrund wartet die Zweitplatzierte Hamida Sonntag mit Amicus darauf, sich ebenfalls abkühlen zu dürfen. (© Sonja Faulhaber)

Vom gastgebenden Verein, dem PSV Steinhagen-Brockhagen-Hollen, waren am Freitag nur Kristine Schübel und Leon Müller gemeldet. In der Dressur verzichteten beide jedoch freiwillig auf den Wettkampf. Leon Müller ging im Anschluss mit Adler’s Lady im Geländeritt Klasse E mit Stilwertung an den Start und belegte den neunten Platz.

Info
Wettkampf geht weiter

Am Samstag beginnt das Turnier um 8.30 Uhr. Auf dem Dressurplatz können die Haflinger in den Klassen E bis L bis 15 Uhr beobachtet werden. Auf dem Springplatz wird es Wild-(West): Die Reiter zeigen ihr Können beim Ranch Riding, Western Horsemanship und beim Trail Contest. Ab 11 Uhr startet dann der klassische Springwettkampf. Ein optischer Höhepunkt folgt um 16.30 Uhr, wenn Pferd und Reiter kostümiert springen. Die Champions werden um 17.30 Uhr geehrt.

Am Sonntag geht es bereits um 8 Uhr los. Die höchste Dressurprüfung (Klasse M*) findet um 14 Uhr zum Abschluss statt. Auf dem Springplatz zeigen die Haflinger in den Klassen E bis L bis 15 Uhr ihr Können. Um 15.15 Uhr folgt das Jump & Run im Team. Die Champions werden um zirka 16.45 Uhr geehrt.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.