Enkeltrick-Betrüger in Steinhagen hatten keine Chance

Polizei gibt Tipps: Angerufene Steinhagener machten alles richtig und legten auf.

veröffentlicht

Telefon-Betrug - © mt.de
Telefon-Betrug (© mt.de)

Steinhagen (HK). Eine in unregelmäßigen Abständen auftauchende Betrugsmasche ist der Enkeltrick, bei dem versucht wird, die Freundlichkeit und manchmal auch Ahnungslosigkeit älterer Menschen auszunutzen. In Steinhagen stießen die Trickbetrüger am Dienstagmittag dabei aber auf Granit. Trotzmehrfacher Anläufe bei verschiedenen älteren Steinhagenern durchschaute jeder Angerufene den Trick und verhielt sich richtig – die Angerufenen legten auf und verständigten die Polizei.

Die Betrüger verlangten während ihres Anrufs unter Vortäuschung eines Verwandtschaftsverhältnis Bargeld von den Geschädigten. In allen Fällen reagierten die Angerufenen blitzgescheit und beendeten die Telefonate unmittelbar, lobte die Polizei. Obwohl die Betrüger in diesem Fall leer ausgingen, möchte die Polizei noch einmal wichtige Hinweise für Betroffene und Angehörige geben:

  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
  • Übergeben Sie niemals Bargeld an Ihnen unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei über den Polizeiruf 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
  • Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.
  • In Familien mit älteren alleinstehenden Frauen und Männern sollte dieses Thema offen diskutiert und über mögliche Verhaltensmaßnahmen im Vorfeld nachgedacht werden.
  • Falls Sie selber Opfer solcher Anrufer geworden sind und Fragen oder Zeugenhinweise haben, ist die Polizei Gütersloh unter Tel. (0 52 41) 86 90 erreichbar.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.