Aus Protest gegen Schließung: Bürger stellen Kuhmist vor Bankfilialen

Frank Jasper

Klartextbotschaft: Heinrich Höcker (von links), Dennis Speckmann, Peter Fliescher, Robin Speckmann, Friedhelm Düfelsiek, Larin Speckmann, Reinhard Wortmann und Wilken Ordelheide finden die geplante Schließung der Bankfilialen sch... - © Frank Jasper
Klartextbotschaft: Heinrich Höcker (von links), Dennis Speckmann, Peter Fliescher, Robin Speckmann, Friedhelm Düfelsiek, Larin Speckmann, Reinhard Wortmann und Wilken Ordelheide finden die geplante Schließung der Bankfilialen sch... (© Frank Jasper)

Steinhagen-Brockhagen. Das ist mal deutlich: Je einen Bottich mit Kuhmist haben Mitglieder des plattdeutschen Freundeskreises den Brockhagener Geschäftsstellen der Kreissparkasse Halle und der Volksbank Bielefeld-Gütersloh vor die Eingänge gestellt. Falls jemand die Symbolhaftigkeit der müffelnden Meinungsäußerung nicht verstehen sollte, steckt in den Misthaufen sicherheitshalber ein Schild. Darauf steht in Plattdeutsch geschrieben: „Wenn de Kassen teaumaket, sitt Breaukhagen in de Schuide." Auf Hochdeutsch: „Wenn die Kassen zumachen, sitzt Brockhagen in der Sch..."

Die Klartext-Aktion erfolgte am Mittwochabend, da hatten die Geschäftsstellen schon geschlossen. Wie Mitinitiator Wilken Ordelheide erklärt, will die Gruppe, die sich um den Erhalt der plattdeutschen Sprache kümmert, damit ein Zeichen gegen die geplante Schließung der beiden Filialen setzen. „Die Aktion richtet sich ausdrücklich nicht gegen die Angestellten", ergänzt Peter Fliescher.

Wie berichtet, läuft aktuell bereits eine Unterschriftenaktion, mit der die Brockhagener für den Erhalt der Bankfilialen kämpfen. Lars Steinmeier teilte auf HK-Anfrage mit, dass bereits mehr als tausend Unterschriften zusammengekommen sind. „Wir sammeln jetzt die Listen ein und bemühen uns um Termine mit der Kreissparkasse und der Volksbank, um sie zu übergeben."

Erstes Gespräch mit Volksbank-Chef: »Das war ernüchternd«

Eher zufällig habe sich bereits ein Gespräch mit dem Vorstandschef der Volksbank, Thomas Sterthoff, auf einer Veranstaltung ergeben, erzählt Lars Steinmeier. „Das war allerdings ernüchternd", fasst er zusammen. Steinmeier nutzt selbst Online-Banking, wie er berichtet, sei aber gleichwohl im Schnitt zweimal pro Woche in der Brockhagener Volksbankfiliale. „Und ich bin nie der einzige Kunde, wenn ich dort bin", versichert er.

Sowohl Volksbank als auch Kreissparkasse begründen ihre Entscheidung damit, dass immer mehr Kunden ihre Bankgeschäfte online abwickeln. Die Geschäftsstellen mit jeweils zwei Angestellten seien darum nicht mehr wirtschaftlich. Wie berichtet, sollen sie deshalb zum Jahresende durch einen gemeinsamen Geldautomaten ersetzt werden.

Die beiden Mistkübel haben die Banken von ihren Eingängen entfernt. Dr. Christian Wocken von der Unternehmenskommunikation der Volksbank wollte die Protestaktion nicht näher kommentieren. Nur so viel: „Wir nehmen die Sorgen unserer Kunden ernst und gehen vernünftig damit um. Fraglich, ob so eine Aktion nötig ist."

Auch Heidi Kirsch, Pressesprecherin der Kreissparkasse Halle, äußert sich zurückhaltend. „Wir wissen ja nicht einmal, wer genau uns den Mist vor die Tür gestellt hat." Gesprächen mit den Brockhagenern stehe man offen gegenüber. Nun wolle man erstmal das Ende der Unterschriftenaktion abwarten. Für den Brockhagener Kuhmist hat die Kreissparkasse immerhin noch eine sinnvolle Verwendung gefunden: „Wir haben ihn als Dünger in die Rosenbeete vor der Filiale gekippt", teilt Heidi Kirsch noch mit.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.