»ParKulTour« mit Seifenkistenrennen und Oldtimershow

Jonas Damme

Steinhagen zeigte sich am Sonntag vielseitig: Eine Oldtimershow, ein Seifenkistenrennen und Konzerte lockten. - © Sonja Faulhaber
Steinhagen zeigte sich am Sonntag vielseitig: Eine Oldtimershow, ein Seifenkistenrennen und Konzerte lockten. (© Sonja Faulhaber)

Steinhagen. Wie ein Damoklesschwert hing das Wetter über dem Tag. Spätestens als kurz vor 11 Uhr der erste Schauer niederging, befürchtete mancher schon das Schlimmste. Passend dazu sang die Band »Blue Terrace« gerade »No luck at all« (deutsch: überhaupt kein Glück). Immerhin war man auf Petrus angewiesen: Egal ob Cabrio auf dem Marktplatz, Bierzeltgarnitur im Bürgerpark oder das Seifenkistenrennen – Regen konnte keiner gebrauchen.

Umso mehr freut es, verkünden zu können, dass der Wettergott doch noch ein Einsehen hatte und weiteren Regen von den Steinhagener Open-Air-Veranstaltungen fernhielt. Soweit es die Organisatoren beeinflussen konnten, hatten sie Alles richtig gemacht: In der Mittagszeit war wohl das Seifenkistenrennen der größte Frequenzbringer. Erstmals fand es auf dem Marktplatz und der Straße Am Markt (statt wie in den Vorjahren vor dem Rathaus) statt. Weil viele Nachwuchsfahrer ihre Familien mitgebracht hatten, aber auch die Nachbarn von der Chaussee Royal herüberschauten, war hier ständig was los.

Video


Allerdings gab es technisch einige Probleme. Die Zeitmessung setzte anfangs immer wieder aus, so dass einige Fahrer gleich mehrfach starten mussten. Das war aber nur halb so schlimm. Problematischer wäre es gewesen, wenn der Regen angehalten hätte, da die Kisten auf einer nassen Rampe nicht starten können. So konnte das Rennen aber – wenn auch mit Zeitverschiebungen – stattfinden.

Mit viel Begeisterung rasten die Junioren und Senioren in zwei Klassen die steile Rampe hinab. Die Aufgabe, die Flitzer wieder hinaufzutragen, übernahmen einmal mehr die fleißigen Pfadfinder vom Stamm Roter Milan. Schon gegen 14.30 Uhr standen dann auch die Sieger fest: Bei den Junioren gewann Gavin Drücker mit der besten Gesamtzeit des Tages: 31,62 Sekunden brauchte er für seine beiden Durchläufe. Zweite wurde Johanna Plaß, Dritter Fynn Laser. Bei den Senioren war Guido Drücker der Schnellste, er brachte es auf eine Gesamtzeit von immerhin noch 31,70 Sekunden. Hinter ihm reihten sich die Jugendfeuerwehrleute Joel Gerbasi und Nico Koch ein. Die Spaß-Klasse musste mangels Beteiligung leider abgesagt werden. Erheblich ruhiger ging es derweil auf der unteren Ebene des Marktplatzes zu. Rund 20 Oldtimer hatten sich für die erstmals stattfindende Chaussee-Royale-Ausfahrt von Fahrlehrer Udo Stötzel eingefunden. Und das Feld war durchaus exklusiv. Wo ein edler Adenauer-Mercedes W 186 schon fast zum guten Ton einer Oldtimerausstellung gehört, bleiben wirklich selten Schätze, wie der fast unauffällige Maserati Mexico oft unerkannt.

»ParKulTour« mit Seifenkistenrennen und Oldtimershow


Publikumsliebling waren aber einmal mehr die beiden kugelrunden BMW Isettas, die mit ausladender Fronttür und schnurrendem Heckmotor nicht nur die Kinder verzückten. Pünktlich eine Dreiviertel Stunde zu spät starteten die Legenden dann auch um 14.45 Uhr zur großen Ausfahrt durch die Region mit anschließender Ehrung auf dem Marktplatz. Obwohl es für Udo Stötzel, der beide Events parallel betreute, Stress bedeutete, überzeugte die Idee, Oldtimer und Seifenkiste auf dem Markt zusammen zu bringen. Viele Gäste nutzten das Doppelangebot und schlenderten dann noch weiter in den Bürgerpark, in dem das dritte große Event des Tages stattfand.

Wer wollte, konnte auf dem Weg auch noch einen Abstecher ins Historische Museum im Schlichte-Carree machen, das mit einem Tag der offenen Tür sein 25-jähriges Jubiläum feierte.

Im Bürgerpark wechselten sich Erwachsenen- und Kinderprogramm ab. Während sich die Blues-Coverband »Blue Terrace« aus Hannover, die den Auftakt der Parkkultur-Veranstaltung mit hauptsächlich amerikanischen Klassikern untermalte, definitiv an die Erwachsenen richtete, kamen später die Kinder auf ihre Kosten.

Im Laufe des Tages lockten noch das lustige Sonswastheater mit seinen liebevoll gestalteten Handpuppen, der Rock’n’Roll-Clown Heini und zum Abschluss zwei Bands des Gymnasiums, »Die Combo« und »Fieldd«. Den ganzen Nachmittag über nutzten die Gäste aus dem Altkreis das vielfältige Angebot, so dass der Steinhagener Ortskern gestern nicht zur Ruhe kam.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.